Ein neues Studierendeninformationssystem: Best-of-Breed vs. integrierte SAP-Lösung?

– von Mark Arts, SAP Consultant –

Die Auswahl neuer Studierendeninformationssysteme und Implementierungsprojekte sind die Hauptthemen, mit denen ich mich im Rahmen dieses Blogs befassen werde. Die Implementierung eines neuen Systems in einem College oder einer Universität ist aufgrund der Organisationsstrukturen, der Eigenständigkeit von Fachbereichen und Fakultäten, einer breiten Palette von Studierenden und Mitarbeitern, verwendeten Geräten, usw. mit einer Vielzahl von Herausforderungen verbunden.

Die Beschlüsse des Bologna-Prozesses sind ein Grund dafür, dass zahlreiche Schulen, Colleges und Universitäten über ein neues Studierendeninformationssystem nachdenken.
Die Bologna-Erklärung zog eine Reihe von Reformen nach sich, um das europäische Hochschulsystem kompatibler und besser vergleichbar sowie wettbewerbsfähiger und attraktiver zu machen. Dies ist indes nicht der einzige Grund: Viele der derzeit verwendeten Systeme haben eine stark eingeschränkte Funktionalität oder nähern sich dem Ende ihres Lebenszyklus.

Das Erfüllen der Bologna-Anforderungen (Bachelor-/ Master-Struktur), gepaart mit der wachsenden Freiheit der Studierenden, aus einem breiteren Kursangebot auszuwählen und der gestiegenen Studierendenmobilität, stellt für zahlreiche Institutionen eine erhebliche Herausforderung dar. Bei der Entscheidung für ein neues Studierendenverwaltungssystem spielen zahlreiche Faktoren eine Rolle. Einer von ihnen ist die strategische Entscheidung für eine Best-of-Breed oder eine integrierte Lösung wie SAP Student Lifecycle Management.

In vielen Bildungsinstitutionen existiert eine gewisse Distanz zwischen dem Studierendensekretariat und den typischen Personal- und Finanzverwaltungsstellen. Hunderte von Institutionen nutzen SAP für ihre Personal- und Finanzverwaltung. Die Studierendenverwaltungen verwenden traditionell ein nationales Produkt, ein selbstentwickeltes System oder eine Kombination kleiner Tools.

Als CIO oder für die Auswahl neuer Software verantwortliche Person sollten Sie die Vorteile einer integrierten Lösung für Personal-, Finanz- und Studierendenverwaltung sorgfältig prüfen. Ein derartiges System benötigt weniger Server, verfügt über verschiedene Funktionalitäten und weniger Schnittstellen, was langfristig zu geringeren Gesamtbetriebskosten führt. Die Nutzerbasis für diese Studenteninformationssysteme der neuen Generation wächst ausgesprochen rasch.

Die Institutionen im Bildungssektor sind es in deutlich stärkerem Maße als die Privatwirtschaft gewohnt, Erfahrungen, Handbücher, Codes, usw. zu teilen. Referenzbesuche sind ein zentraler Bestandteil des Auswahlprozesses für ein neues Studierendeninformationssystem.

Die Template-Lösung it.education von itelligence basiert auf SAP Student Lifecycle Management. Mit dieser Lösung können Schulen, Colleges und Universitäten die Schlüsselprozesse für das Management des studentischen Lebenszyklus steuern – von der Studienzulassung bis zur Erlangung des Abschlusses und darüber hinaus.

Ähnliche Beiträge

NTT_DATA-Business-Solutions-690x180
Lesen Sie mehr
blog_featured image_simplification1
Lesen Sie mehr
Image_Gears-on-Digital-Background-690x180
Lesen Sie mehr
Blogbild_Scrum
Lesen Sie mehr
Blogbild_Alain-1
Lesen Sie mehr
Feature_Image-Experience-NewOpportunities-690x180
Lesen Sie mehr
Folgen Sie uns: