IT-Roadmap – Echter Mehrwert durch strategische Prozess- und IT-Beratung

feature_image-people-690x180

Der Mittelstand befindet sich im Umbruch. Vielfach familien- bzw. eigentümergeführte Unternehmen stehen derzeit vor einem Generationswechsel. Dies ist häufig verbunden mit dem Wandel von einem umsetzungsorientierten Unternehmen, stark geprägt von langjährigen, persönlichen Erfahrungswerten – hin zu einem stark prozessorientieren Unternehmen mit verteilten Entscheidungskompetenzen.

Nicht selten führt dies zu einem Kurswechsel in der Geschäftsführung und Fragen, wie etwa:

Wie können Digitale Transformation, neue Technologien und Strategien, wie IoT oder I4.0, dabei helfen, neue Märkte zu erobern und die immer komplexer werdende Supply Chain effizient und kostengünstig zu gestalten? Welchen Beitrag leistet die IT, um die ambitionierten Unternehmensziele zu erreichen?

Wie wird man diesem Anspruch neben dem Tagesgeschäft gerecht und erzeugt einen echten, sichtbaren Mehrwert für das Business?

Die Antwort liegt, wie häufig, im richtigen Plan, in diesem Fall in einer Business-orientierten IT-Roadmap, in der

  • alle Projekte und Aktivitäten der IT auf das Kerngeschäft und die Geschäftsstrategie ausgerichtet sind
  • Technologieprojekte echten Mehrwert für das Unternehmen liefern
  • IT-Ressourcen nicht verschwendet werden
  • Unternehmensprozesse und IT-Lösungen zueinander passen

Aber wie schaffe ich es, nicht nur auf Anforderungen zu reagieren, sondern proaktiv gemeinsam mit der Geschäftsführung den Fahrplan der IT für die nächsten Jahre zum Wohle des Unternehmens festzulegen?

Die folgende Darstellung zeigt eine vielfach bewährte Vorgehensweise:

IT-Roadmap
Abb.1: Entwicklung einer Roadmap

Phase 1 | Geschäftsstrategie verstehen, Rahmenparameter fixieren
Interviews mit der Geschäftsführung helfen, Ziele und Leitplanken zu verstehen, um sich daran ausrichten zu können.

Phase 2 | Business verstehen und abholen
In halbstrukturierten Interviews mit den Fachbereichen Abteilungsziele aufnehmen, Schwachstellen und Anforderungen dokumentieren, um die Belange des Business mit den richtigen Projekten und Aktivitäten zu treffen. Zudem liefert eine Standortbestimmung der IT den Ausgangspunkt für den späteren Weg zum Ziel.

Phase 3 | IT Vision formulieren und ausprägen
Die an der Geschäftsstrategie ausgerichtet IT-Vision beschreibt das Selbstverständnis und den Sollzustand der IT. Dieses Ziel ist in den Dimensionen Applikationen/Prozesse, Architektur, Innovation, Organisation, Service und Sourcing mit Massnahmen in Sinne von Projekten auszuprägen.

Phase 4 | IT Roadmap aufbauen
Mit der Terminierung der definierten Projekte und Massnahmen unter Berücksichtigung ihrer Abhängigkeiten entsteht die IT Roadmap: der Fahrplan auf dem Weg zur Vision.

Phase 5 | Umsetzung der IT Roadmap
Hier geht es in erster Linie darum, die Umsetzung der Projekte zu planen, zu budgetieren, zu kontrollieren und die Menschen und die Organisation auf Veränderungen vorzubereiten und zu begleiten.

Phase 6 | Regelmässiges Review und anpassen der Strategie
Mindestens einmal im Jahr sollte die IT-Strategie/Roadmap überprüft und ggf. an einer sich geänderten Geschäftsstrategie neu ausgerichtet werden.
Eine solche, strategisch ausgerichtete Prozess- und IT-Beratung auf Basis dieses vielfach erfolgreich umgesetzten Fahrplans schafft echten Mehrwert für Ihr Business.

Sie möchten Ihre strategischen Massnahmen definieren und das strategische Roadmapping einsetzen? Sprechen Sie uns einfach an.

– Michael Eilhoff, Process Consulting, itelligence AG –
E-Mail: michael.eilhoff@itelligence.de

Ähnliche Beiträge

NTT_DATA-Business-Solutions-690x180
Lesen Sie mehr
blog_featured image_simplification1
Lesen Sie mehr
Blogbild_Scrum
Lesen Sie mehr
Image_Gears-on-Digital-Background-690x180
Lesen Sie mehr
Blogbild_Alain-1
Lesen Sie mehr
Feature_Image-Experience-NewOpportunities-690x180
Lesen Sie mehr
Folgen Sie uns: