Geplante Spontaneität: Gewinnsteigerung durch Echtzeit-Marketing

Echtzeit-Marketing ist der heilige Gral der Werbung. Unternehmen beeindrucken ihre Kunden mit Marketingkampagnen, die genau auf die jeweiligen Auslöser zugeschnitten sind – und viel Gewinn bringen. Die Basis dafür: innovative Technologien.

Beim Super Bowl kommt es zu einem Stromausfall – der Kekshersteller Oreo reagiert innerhalb von Sekunden mit dem Tweet: “Du kannst immer noch im Dunkeln tauchen.” Dieser Beitrag wurde 2013 viral und begeisterte Millionen von Zuschauern. Es ist heute ein legendäres Beispiel für Echtzeit-Marketing. Scheinbar spontane Kampagnen auf Social Media Plattformen wie Twitter, Facebook oder Instagram stehen im Mittelpunkt – die Wahl des richtigen Moments.

Das erfordert nicht unbedingt einen Geistesblitz. Stattdessen sind Ausdauer und Kreativität gefragt – und die richtigen Werkzeuge hinter Ihnen. Oreo hatte anderthalb Jahre lang auf den richtigen Moment gewartet. Vorausschauende Unternehmen planen Marketingaktivitäten für bestimmte Ereignisse oder Events im Voraus und passen Kampagnen in Echtzeit an die Reaktionen an. Diese sorgfältig geplanten Maßnahmen wirken sich positiv auf das Gesamtmarketingergebnis eines Unternehmens aus – Oreo erhielt 18 Prozent mehr Empfehlungen, 14 Prozent mehr Einkäufe und eine 16-prozentige Steigerung der Online-Suche nach der Marke.

Vier Milliarden Menschen sind weltweit online

Voraussetzungen für Echtzeit-Marketing sind leistungsfähige IT-Systeme und genaue Kenntnisse Ihrer Kunden. Mit Hilfe der IT sind Unternehmen in der Lage, alle Schritte eines Interessenten zu erfassen und logisch zu verbinden. Kundeninteressen, Suchverhalten, besuchte Seiten und Zeitstatistiken werden gespeichert – vom ersten Kontakt mit einem Produkt bis zum Kauf. Es gibt mehr als genug Berührungspunkte im Netzwerk mit vier Milliarden Menschen, die weltweit online sind, und zwei Dritteln der Bevölkerung, die ein Handy besitzen. Wer diesen Weg im Auge behält, erstellt Marketingkampagnen, die den Erfolg seines Unternehmens steigern.

Führende B2B-Anbieter nutzen grosse Datenmengen, um ihre Kunden präzise zu analysieren, sie frühzeitig im Einkaufsprozess zu erreichen und mit wichtigen Informationen über die richtigen digitalen Kanäle zu unterstützen

Dr. Tobias Umbeck, Partner bei Bain & Company und Experte für Marketingstrategie

Die Herausforderungen im Echtzeit-Marketing

Was zählt, ist der richtige Moment. Eine erfolgreiche Kampagne spricht die richtige Zielgruppe mit den richtigen Worten zur richtigen Zeit an, und darin liegt die größte Herausforderung für Marketingmanager. 50 Prozent der Befragten in einer Studie von Adobe fanden Echtzeit-Marketing sehr komplex, insbesondere in Bezug auf die benötigten Systeme. Dies gilt umso mehr für den B2B-Markt, wo im Gegensatz zum Verbrauchermarkt mehrere Personen in den Kaufprozess eingebunden sind. Dennoch erleichtern Technologien den Marketingexperten die Arbeit erheblich. Automatisierte Systeme, zentral gespeicherte Benutzerdaten und Echtzeitanalysen bieten Vermarktern eine enorme Unterstützung. Diese geben mehr Zeit, um sich auf die kreative Seite einer Kampagne zu konzentrieren und Algorithmen die Analyse übernehmen zu lassen.

Echtzeit-Marketing-Kampagnen erfordern:

  • Automatisierte Kommunikationsmethoden, die sich in Echtzeit an die individuellen Reaktionen des Benutzers anpassen.
  • Dynamische, kontextbezogene Inhalte, abhängig von Ort, Wetter, Position im Kundenlebenszyklus oder den Funktionen des Geräts, welches der Kunde verwendet.
  • Integration aller relevanten Kanäle wie E-Mail, Social Media, WhatsApp oder mobile Push-Benachrichtigungen.
  • Erfassung, Verarbeitung und Speicherung von Echtzeit-Antwortdaten in Übereinstimmung mit den Datenschutzbestimmungen.

Ein personalisiertes Einkaufserlebnis steigert den Umsatz

Echtzeit-Marketing verbindet einen Kunden mit einem Unternehmen und steigert letztlich den Gewinn. Unternehmen mit Echtzeit-Marketing generieren drei Prozent mehr Umsatz als Unternehmen, die dies nicht tun. Es geht aber nicht darum, sich auf jeden einzelnen Trend und jedes “heiße Thema” einzustellen. Vielmehr ist es die Individualisierung, die wichtig ist. Speziell auf den Käufer zugeschnittene Marketingstrategien erfüllen den Wunsch nach einem personalisierten Einkaufserlebnis. Indem Sie Kundenpräferenzen speichern, analysieren und mit automatisierten und individualisierten Marketingmethoden darauf reagieren, zeigen Sie, dass Sie den modernen Anforderungen entsprechen. Unternehmen verkaufen nicht mehr nur Produkte, sie verkaufen eine Marke und damit sich selbst.

Ähnliche Beiträge

Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr

Kontakt
Kontakt

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie uns gerne.