Ready or Not? Infrastruktur Voraussetzungen für den Betrieb von SAP HANA

blog-featured-image-frau-c4s

SAP HANA ist in aller Munde und viele Kunden fragen sich: Wie muss meine IT Umgebung aussehen, damit ich mein SAP System auf HANA migrieren oder S/4 HANA selber betreiben kann? Oder wähle ich nun doch einen Hosting Ansatz? Dieser Blog-Artikel soll darüber Auskunft geben, welche Anforderungen an eine IT Infrastruktur gestellt sind, um SAP HANA betreiben zu können und was es weiter zu beachten gibt.

Die SAP HANA Datenbank kann im eigenen Rechenzentrum auf zwei Arten betrieben werden:

1)  Als Appliance
Ein vorkonfigurierter Server mit installierter HANA Datenbank wird von verschiedenen Hardware Lieferanten angeboten. Der Server kann nach Integration ins Netzwerk direkt genutzt werden.
2)  Als Integration in bestehende Server Infrastruktur
SAP spricht von Tailored Datacenter Integration (TDI).

Bei einem TDI Ansatz müssen die vorhandene Server (Hersteller, Servermodell, CPU Type und Memory) sowie das Storagesystem  von der SAP zertifiziert sein. Die HANA in-Memory Datenbank stellt sehr hohe Anforderungen an die Performance des Storagesystems, zu Beginn der Installation werden diverse Performancetests durchgeführt. Als Datenbankserver können Intel-Based Platforms sowie IBM Power Systeme verwendet werden.

Die Server Virtualisierungsinfrastruktur muss die Voraussetzungen der gewünschten HANA Version erfüllen und ebenfalls von der SAP AG zertifiziert sein.

Der HANA Datenbankserver muss gemäss erfolgtem SAP Sizing über genügend Memory und CPU’s verfügen, damit die Installation und der Betrieb wunschgemäss erfolgen kann. Es gilt die SAP Vorgaben in Bezug auf Memory und CPU Socket Zuweisungen einzuhalten.

Als Betriebssysteme sind von der SAP SUSE Linux und Redhat Linux freigegeben. Die SAP macht in diesem Zusammenhang detaillierte Vorgaben in Bezug auf notwendige OS Versionen und Patches, Softwaremodule und Einstellungen. Für die Installation und den Betrieb der Linux Server und Hana Datenbanken müssen die IT Mitarbeiter über vertieftes Linux Knowhow verfügen.

SAP HANA stellt besondere Anforderungen an die Netzwerkinfrastruktur. Die Datenbank und der SAP Applikationsserver müssen durch ein schnelles Netzwerk verbunden sein, beim Aufbau einer HANA Replikation müssen auch die Datenbanken mit einem schnellen Netzwerk verbunden sein. Für die Nutzung der HANA Funktionalitäten ist es notwendig, zusätzliche Netzwerk Ports in den Firewalls zu öffnen. Die Nutzung der neuen Technologien und Funktionen, die HANA zur Verfügung stellt, kann in Bezug auf die Netzwerkinfrastruktur weitere Anforderungen stellen (z.B. Anbindung von mobilen Geräten).

Die bestehende Backupinfrastruktur ist vor der Einführung von SAP HANA ebenfalls genauer zu betrachten. Jede einzelne HANA Datenbank startet in sehr kurzen  Zeitintervallen Logbackup Sicherungen, was zu einer erheblichen Belastung für die vorhandene Infrastruktur führen kann.

Der Administration und dem Monitoring von SAP HANA muss in hohem Masse Rechnung getragen werden. Nur der reibungslose Betrieb schafft die richtige Basis für Nutzung dieser leistungsfähigen Datenbank.

Sie sehen, es gibt einige Parameter, die man ernst nehmen sollte. Hat man jedoch alle überprüft und verifiziert, unterstützt Ihre neue SAP HANA-Datenbank dafür Ihre Geschäftsprozesse gemäss Ihren hohen Erwartungen. Das können wir nach unseren eigenen Erfahrungen sagen. Natürlich stehen wir Ihnen auch gerne bei einem solchen Check zur Verfügung. Sollte Ihre Systemlandschaft noch nicht die nötigen Voraussetzungen erfüllen, stellen wir Ihnen gerne unseren Hosting-Ansatz vor. Wie immer gibt es viele Wege zu SAP HANA.

Fragen? Dann kontaktieren Sie uns!

 

Roger Bourquin, SAP Senior Expert Consultant – Urs Oppliger, SAP Senior Expert Consultant – Marco Zimmermann, Expert Consultant

Ähnliche Beiträge

NTT_DATA-Business-Solutions-690x180
Lesen Sie mehr
featured_image-bridge-690x180
Lesen Sie mehr
blog_featured image_hana
Lesen Sie mehr
blog-featured-image-hr
Lesen Sie mehr
featured_image-sundown-690x180
Lesen Sie mehr
featured-image-road
Lesen Sie mehr
Folgen Sie uns: