SAP S/4HANA – Weg vom Zeitdruck

SAP hat angekündigt, worauf Kunden und SAP-Partner spekuliert haben. Die Unterstützung für SAP ERP wird bis 2027 verlängert. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es nimmt Ihnen und uns etwas den Druck. Wer sich aber nun wieder zurücklehnt, der hat sein Umfeld noch nicht ganz verstanden.
Mit den 2 Jahren Verlängerung hat die SAP gerade einmal auf die Engpässe auf Seite der Beratungsunternehmen in den nächsten fünf Jahren reagiert. Nach wie vor, ist das Ziel bis 2027 sportlich.

Aber die ganze Diskussion um den zeitlichen Druck erachten wir als sehr unglücklich. Denn es rückt die völlig falschen Argumente in den Vordergrund. Jedem leuchtet ein, dass man aufgrund einer künstlich gesetzten Deadline nicht gerne Investitionen für ein neues ERP System tätigt. Das wäre nicht kaufmännisch gedacht.
Vor lauter Zeitdruck – denn es ist einfacher damit zu argumentieren – gerät die Nutzenargumentation völlig in den Hintergrund. Hiermit möchten wir einmal versuchen, ihre Sicht weg von dem Zeitdruck und hin zu den wahren Gründen, warum sich ein Wechsel auf SAP S/4HANA für die meisten Unternehmen wirklich lohnt, zu lenken.

 

Von der Vergangenheit auf die Zukunft schliessen

Zu Zeiten von R3 gab es die Faustregel, dass ein ERP-System nach ca. 6 -7 Jahren veraltetet ist und man deutlich investieren müsse. Jetzt fragen sie sich einmal, wie lange ihre letzte ERP-Einführung her ist. Wir reden hier nicht von Anpassungen, Upgrades, etc.
Bei vielen unserer Kunden liegt eine Neueinführung oft um die 20 Jahre zurück. Seitdem wurde mit Upgrades, Migrationen, Enhancement Packages, etc gearbeitet. Nicht umsonst ist SAP der ungeschlagene Sieger, wenn es um Investitionsschutz geht.
Stellen Sie sich jetzt vor, wo sie zum Zeitpunkt ihrer letzten Einführung noch standen – also wie gross war ihre Firma, welche Herausforderungen haben die Märkte damals beschäftigt, etc. Manchmal bricht bei dieser Frage richtiges Gelächter aus, wenn der Kollege dann von der Begeisterung über das Fax berichtet oder von den gelben Umschlägen der internen Hauspost für Spesen. Wir stellen also fest, dass die Art, wie wir heute zusammenarbeiten, sich enorm gewandelt hat – sie ist in jeder Hinsicht digital geworden.

Warum also haben wir trotzdem das Gefühl, die Update-Praxis könnte für immer so weiter gehen und eine Investition von SAP S/4 HANA würde sich nicht rechnen? Noch dazu, wenn wir zurecht davon ausgehen können, dass mit S4/HANA, welches gerade für die neuesten Entwicklungen in unserem täglichen Miteinander entwickelt wurde, auch für die nächsten 20 Jahre eine solide Basis bildet.

Und wenn doch die IT zum Mittelpunkt unseres privaten und beruflichen Lebens geworden ist, warum behandeln wir diesen Mittelpunkt immer noch so stiefmütterlich?

Auf den Punkt gebracht: Wieso gehen wir im Ernst davon aus, dass ein ERP, welches für die Anforderungen von vor 20 Jahren gemacht wurde, auch in Zukunft die bessere Wahl für uns ist?
Egal, wie man aktuell über SAP S/4 HANA denkt, mit seiner Zukunft muss man sich auseinandersetzten. Das kann man nur, wenn man alle Fakten, verschiedene Meinungen und natürlich Erfahrungen aus der Praxis kennt.

In dieser SAP S/4HANA Blogreihe liefern Ihnen alle Fakten, die Sie kennen müssen, um eine fundierte Entscheidung über Ihren weiteren Weg treffen zu können – angefangen bei dem richtigen Zeitpunkt, über die Vorteile und Nachteile in den einzelnen Fachbereichen bis hin zum „Wie führen Sie am besten ein“.

Sie möchten schon jetzt zum „Wie“? Dann schauen Sie sich unsere Checkliste mit allen wichtigen Vorarbeiten zu SAP S/4HANA an.

Ähnliche Beiträge

Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr

Kontakt
Kontakt

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie uns gerne.