Starke Prozesse mit SAP Fiori

blog-featureimage-it-machinery

„Arbeitszeiten und Absenzen sollen transparent, individuell und übersichtlich erfasst werden, dabei soll jeder Mitarbeiter seine Zeiten selbst einpflegen.“

„Der Instandhaltungsprozess unserer Fahrzeuge und Maschinen soll optimiert und übersichtlicher gestaltet werden und zudem zukünftig papierlos erfolgen.“

„Wir brauchen transparentere Prozesse, um die Fehlerquote bei Garantie-Reklamationen zu senken.“

Oft treffen wir bei Kunden auf konkrete Szenarien und Fachprozesse, die optimiert werden sollen. In diesen Fällen fällt dann auch recht schnell das Stichwort „Fiori“. Doch was beinhaltet eine Lösung mit SAP Fiori und welche Parameter müssen bei der Einführung durchdacht werden?

Die ersten Fragen sind: Gibt es bereits bestehende Lösungen, etwa im SAP Portal, die ersetzt werden sollen oder wird der betroffene Prozess erstmalig digitalisiert? Kennen sich die Mitarbeiter bereits mit dem SAP-System aus oder haben sie bisher noch gar keine oder nur wenig Erfahrung mit SAP gemacht? Können in diesem Fall Standardlösungen eingesetzt werden oder muss die Lösung individuell auf die Branche oder den Betrieb zugeschnitten werden? Gerade spezielle Fachprozesse, etwa Instandhaltung, verlangen von der Applikation eine sehr hohe Spezialisierung, um ein Optimum an Produktivitätssteigerung zu erreichen.

Im Vordergrund steht: Die Nutzung für die Anwender erleichtern und verbessern (User Experience). Dabei soll gleichzeitig die Benutzerakzeptanz erhöht werden. Doch wie ist dies zu erreichen?

Folgende Vorgehensweise setzen wir bei Kunden erfolgreich um: Zunächst muss abgeklärt werden, auf welchem Stand die aktuellen Systeme sind. Dabei prüfen wir, ob die Releases auf einem genügend hohen Stand sind, den wir für die Fiori-Anwendungen benötigen. Wenn die Wunsch-Fiori-Apps höhere Releasestände verlangen, muss dies zuerst umgesetzt werden.

SAP Fiori Architektur

In einem weiteren Schritt geht es um die Ziel-Architektur? Um Fiori nutzen zu können, benötigen Kunden einen SAP Front-End Server (FES). Die Frage ist dann, wo dieser eingesetzt wird. Dabei ist das geplante Einsatzgebiet der Fiori Apps ein wichtiger Faktor.

Einerseits ist es möglich einen eigenen FES als Hub zu installieren. Dies ist aber nicht zwingend notwendig. Falls der Kunde beispielsweise mit einem Pilot starten möchte oder eine reine, kleine SAP ERP-Landschaft betreibt, kann eine Embedded Installation die Alternative sein. Hierbei wird der FES direkt auf dem SAP ERP-System eingebettet installiert. Eine Migration auf einen zentralen Front-End Server kann dann zu einem späteren Zeitpunkt durchgeführt werden.

Weiter muss auch der Zugriff geklärt sein: Welche Geräte greifen auf die Applikationen zu? Handelt es sich um Desktop-PCs, Smartphones oder Tablets? Von wo aus greifen diese Geräte zu? Die Antworten zu diesen Fragen beeinflussen die Architektur und beinhalten typischerweise die Installation eines Reverse Proxies, um die Anfragen aus dem Internet abzusichern und dann an den Front-End Server weiterzuleiten.

Standard Fiori Apps vs. Fiori-like Apps

Danach müssen die Kundenbedürfnisse auf Fachseite abgeklärt werden. SAP bietet mehrere hundert spezifische Standard Fiori Apps an. Diese sprechen wir mit den Fachabteilungen im jeweiligen Unternehmen durch und stellen eine individuell auf die Bedürfnisse angepasste Auswahl zusammen. Oft decken die – übrigens meist kostenlosen – Standard Apps bereits einen grossen Teil der Anforderungen ab – wenn eine Standard Fiori App zu 80% die Bedürfnisse erfüllt, können mittels individueller Erweiterungen die restlichen 20% erreicht werden.

Ist der Deckungsgrad der Anforderungen durch eine Standard Fiori App hingegen deutlich tiefer als 80%, kann die Entwicklung einer Fiori-like App effizienter sein. Gemeinsam mit den jeweiligen Fachabteilungen erstellen wir einen Katalog, der grob die benötigten Fiori-like Apps beschreibt. Mit agilen Vorgehensweisen wie Scrum entwickeln wir diese dann in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden. Durch Einhaltung der SAP Fiori Design Guidelines stellen wir sicher, dass alle Apps, ob nun Standard oder eigenentwickelt, ein einheitliches Erscheinungsbild aufweisen und so für den Anwender einfach und überschaubar nutzbar sind. Da die Standard Fiori Apps und die Fiori-like Apps den gleichen Design Guidelines unterworfen sind, können sie kombiniert zum Einsatz kommen. Gerade die Navigation aus eigenen Fiori-like Apps zu spezifischen Geschäftsobjekten (beispielsweise Mitarbeiterprofile, Kundenprofile etc.) in Standard Fiori Apps ermöglicht eine nahtlose Synthese und damit eine einheitliche User Experience. Für den Nutzer wirkt somit alles wie aus einem Guss.

User Experience mit SAP Fiori

Zum Schluss geht es darum, die Fiori Apps der jeweiligen Lösung, ob nun Standard-Apps oder Eigenentwicklungen, gemeinsam in einem Fiori Launchpad anzubieten. Die kachelbasierte Oberfläche mit strukturierter Auflistung der verfügbaren Fiori Apps ist intuitiv zu bedienen und bietet auch Gelegenheitsbenutzern durch einfach verständliche Funktionen eine angenehme, effiziente Interaktion mit dem SAP-System.

Ist die Lösung umgesetzt, sieht jeder Mitarbeiter auf seinem jeweiligen Endgerät genau das, was er sehen soll. Das heisst, die Oberfläche ist individuell und rollenbasiert auf die Berechtigungen des Benutzers angepasst. Zentrale Funktionen wie der Verlauf der gestarteten Apps oder die globale Suche nach beliebigen Inhalten ermöglichen einen effizienten Zugriff auf spezifische Geschäftsdaten und Applikationen.

Mit diesem Vorgehen erreichen wir:

  • sehr kurze Realisierungsphase (bei Standard Apps)
  • effektive und fokussierte Eigenentwicklungen
  • individuell angepasste Lösung mit hoher Akzeptanz beim Benutzer
  • Ablösung von Altsystemen wie SAP Portal
  • Zugriff mit Mobilgeräten auf SAP-Prozesse
  • Einbindung von Gelegenheitsbenutzern
  • Ausschöpfen der Investitionen von SAP in die UX-Strategie

Unsere Kunden erhalten damit das Beste: Starke Prozesse auf SAP Basis und starke User Experience mit Fiori.

Haben Sie Fragen dazu? Dann kontaktieren Sie Nicola Fankhauser!

Weitere Informationen zu Lösungen mit SAP Fiori erhalten Sie bei der itelligence World Schweiz 2017 am 21. September 2017 in Regensdorf (ZH). Sie können dort auch ein Expertengespräch zu einem individuell ausgewählten Thema vereinbaren – hier geht’s zur Anmeldung.

 

Ähnliche Beiträge

blog_featured image_ux
Lesen Sie mehr

Kontakt
Kontakt

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie und gerne.