Startschuss für „itelligence of Things-Initiative“ auf der itelligence World Schweiz

Digitalisierungsexperten sind sich einig: Es wird zwar viel darüber gesprochen und der Grossteil der Unternehmen befasst sich bereits mit der Digitalisierung, aber das meiste findet noch auf der theoretischen Ebene statt. Um die digitale Transformation in Unternehmen (weiter) nach vorne zu bringen, hat das SAP-Beratungshaus itelligence das Projekt „itelligence of Things-Initiative“ ins Leben gerufen. Auf der itelligence World Schweiz am 20. September 2018 erfolgte nun der offizielle Startschuss der Initiative in der Schweiz. Unternehmen aus den Wirtschaftsstandorten Schweiz, Österreich und Deutschland können sich mit einem Projekt oder einer Idee bei der Digitalisierungskampagne „itelligence of Things-Initiative“ bewerben. Hierbei wird den Unternehmen eine exklusive Projektrealisierung in Aussicht gestellt.

Bereits 2015 warnte Tim Cole, Internetpublizist, Chefredakteur von „Smart Industry – the IoT Business Magazine“ und Referent auf der itelligence World 2018 in Deutschland davor, den Sprung ins neue Zeitalter zu verschlafen. Um dem entgegenzuwirken, wird itelligence mit einem Kunden – ausgewählt von einer hochkarätigen Jury – ein Leuchtturmprojekt umsetzen, in dem das Thema ganzheitlich, mit dem Aufbau einer Digitalisierungsroadmap und mehreren Szenarien realisiert wird. Die itelligence AG hat die Kampagne bereits eine Woche zuvor auf der itelligence World in Deutschland kommuniziert. Die itelligence AG stellt Beratungsleistungen im Wert von bis zu 50.000 Euro zur Verfügung – bei einem nationalen Projekt. Bei einem Projekt mit deutlich internationalem Anteil erhöht sich der Wert auf 100.000 Euro.

„Die itelligence of Things-Initiative ist eine grosse Chance für Unternehmen und kann zu einem Impulsgeber der Digitalisierung werden – Bewerber müssen sich mit ihrer eigenen IT-Strategie auseinandersetzen, diese überprüfen und weiterentwickeln“, sagt Claude Flükiger, Geschäftsführer itelligence AG Schweiz. „Viele Unternehmen in der Schweiz unterschätzen die Digitalisierung, aber Fakt ist: Wer weiterhin wettbewerbsfähig bleiben will, muss heute seine Chancen nutzen.“

Zur Projektjury zählen neben Dr. Carsten H. Hahn, Professor der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft, auch die Digitalisierungsexperten von itelligence: Stephan Eller, Hans Rauwolf sowie Mark Albrecht. Professor Dr. Carsten H. Hahn ist neben Dr. Rüdiger Eichin (Research Director bei SAP) zudem Mitinitiator des Projekts „Action Learning and Founding (ActiF) – Gründungslust wecken an realen Problemstellungen“ an der Hochschule Karlsruhe. Im Rahmen dieser Initiative wird Professor Hahn Bewerbern, die interessant sind, aber nicht den ersten Platz mit ihrem Projekt erreichen, eine Expertenrunde auf dem Campus der Hochschule Karlsruhe anbieten.

Unternehmen profitieren gleich auf mehreren Ebenen: Austausch mit anderen Pionieren, Zugang zu forschenden Einrichtungen, Erweiterung des internen Knowhows, Wettbewerbsvorsprung mit Experten erarbeiten, Medienpräsenz und nicht zuletzt winkt ein Co-Innovationsprojekt mit itelligence auf der Basis von sehr attraktiven Konditionen. Informationen zur „itelligence of Things-Initiative“ und zur Bewerbung, die bis zum 31. Oktober 2018 möglich ist, finden Sie hier: https://itelligencegroup.com/de/kampagnen/itelligence-of-things-initiative/


Kontakt
Kontakt

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie uns gerne.