SAP HANA-Einführung bei itelligence weltweit – Folge 1: Grobplanung und Vorbereitungen

– von Heinz Feil, Leitung interne IT der itelligence AG –

hana_0002_72dpi

Bereits im März haben wir angekündigt, dass wir bei itelligence unser eigenes ERP-System auf SAP HANA umstellen werden (hier zur Pressemitteilung). Im April konnten wir dann nach einer sorgfältigen Planung mit dem Projekt starten. Von der Umstellung ist unser internes SAP-ERP-System betroffen, welches von 18 Ländern genutzt  wird. In Zukunft sollen es dann 21 Länder sein.  Ziel des Projektes war es natürlich, unser System noch schneller und flexibler zu machen. Auswertungen, wie zum Beispiel bei den Monatsabschlüssen,  sollen buchstäblich auf Knopfdruck zur Verfügung stehen.

Für die Einführung von SAP HANA planen wir mit drei Phasen und einer Projektdauer von ca. sechs Monaten. Hier eine kurze Ansicht der einzelnen Phasen mit den jeweils damit verbundenen Schritten:

Wave 0: Sandbox-Migration (15. April bis 30. Juli)

Da ERP on HANA noch sehr neu am Markt ist, wollen wir in dieser Phase u.a. Laufzeiten der Upgrades und der Migration messen, generelle technische Probleme prüfen und Erkenntnisse für das endgültige Serversizing durchführen.

  • Kopie des Produktivsystems (ITP) in eine Sandbox-Umgebung,
  • Upgrade auf EhP6, inkl. Modifikationen (SPDD/SPAU),
  • Upgrade auf EhP6 auf HANA,
  • Durchführung der Datenbankmigration von MS-SQL zu HANA,
  • High-level User Testing nach der Migration auf HANA.
  • Gegebenenfalls wiederholen wir die Wave 0 noch mit einem neuen von der SAP zur Verfügung gestellten Tools namens DMO, das Upgrade und Migration in einem Schritt ermöglicht.

Wave 1: Plattformwechsel inkl. OS/DB Upgrade (29. Mai bis 21. Juni)

Als Vorbedingung für den Wechsel auf HANA müssen wir unsere Betriebssysteme und SQL DB-Versionen aktualisieren. Da unsere dedizierten Server bereits eine zeitlang laufen, haben wir uns für einen kompletten Hardwaretausch entschieden. In Zukunft setzen wir virtualisierte Server ein:

  • Plattform Upgrade/Upgrade W2K3 und SQL 2005 auf W2K8R2 und SQL-Server 2008(/12),
  • User Testing (Unit/System Integrationstests) vorwiegend im Bezug auf Schnittstellen und Drucker.

Wave 2: Upgrades & Migration auf HANA (1. August bis 21. Oktober)

  • Upgrade erstes Testsystem von EHP4 nach EHP6,
  • Upgrade von EHP6 auf HANA (SAP_BASIS_740),
  • Export,
  • Installation SAP HANA Size S+ (3 times),
  • Installation/Import (SAP HANA),
  • Post-Import-Schritte (u.a. Löschen der HR-Daten),
  • User Testing (Unit/System Integration/Regression Testing),
  • Upgrade/Migration des zweiten Testsystems, Schritte analog zum ersten Testsystem (Ausnahme: kein Löschen der HR-Daten),
  • Abnahme des Systems durch die Key-User,
  • Upgrade / Migration des Produktivsystems analog zum zweiten Testsystem.

Anmerkung zur Projektdauer:

Sicherlich kann man das Projekt auch schneller durchführen. Doch da wir als Serviceunternehmen unsere kompletten HR-Daten auch auf dem ERP laufen haben, planen wir zwei Testphasen ein, in der ersten Testphase ohne HR-Daten, damit wir auch ohne Datenschutzrisiko ABAP-Entwickler im System arbeiten lassen können. Im zweiten Schritt steht dann ein 360-Grad-Test inklusive der HR-Daten auf dem Plan. – Macht man nur eine Testphase, dann kann man sicherlich einige Wochen sparen. Dazu mehr in einem der nächsten Blogeinträge.

In den nächsten Beiträgen beschreibe ich dann die einzelnen Phasen im Detail und spreche über unsere bisherigen Erfahrungen, Sachen, die besonders gut gelaufen sind und natürlich auch über die kniffligen Schritte.

Ähnliche Beiträge

NTT_DATA-Business-Solutions-690x180
Lesen Sie mehr
blog_featured image_simplification1
Lesen Sie mehr
Blogbild_Scrum
Lesen Sie mehr
Image_Gears-on-Digital-Background-690x180
Lesen Sie mehr
Blogbild_Alain-1
Lesen Sie mehr
Feature_Image-Experience-NewOpportunities-690x180
Lesen Sie mehr

2 Gedanken zu “SAP HANA-Einführung bei itelligence weltweit – Folge 1: Grobplanung und Vorbereitungen”

Kommentarfunktion ist geschlossen.

Folgen Sie uns: