SAP HANA Einführung bei itelligence weltweit – Folge 4: EHP 7 kam dazwischen

– von Heinz Feil, Leitung interne IT der itelligence AG –

Im letzten Beitrag haben wir unsere Wave 1 beschrieben und waren eigentlich bereit, die Wave 2 als letzte grosse Phase anzugehen.

Suite on HANA

Doch im Juli veränderte sich der Plan etwas, als die SAP mit der Idee zu uns kam, gleich auf SAP ERP mit EHP7 zu setzen. Natürlich ist es für uns als SAP-Komplettdienstleister höchst interessant, stets die neuste Technologie einzusetzen. So entschieden wir uns dafür, auch wenn das bedeutete, die Phase 0 nochmals zu wiederholen – dieses Mal dann mit dem  brandaktuellen EHP 7. Wir werden damit dann mit hoher Wahrscheinlichkeit die erste Firma sein, die SAP ERP EHP 7 powered by SAP HANA produktiv einsetzt.

Da EHP 7 zu diesem Zeitpunkt noch nicht offiziell veröffentlicht war, wurden wir von der SAP ins Customer Validation Programm aufgenommen. Das Programm ist für die SAP AG der letzte Check, bevor ein Release oder neues Produkt dann endgültig für den Markt freigegeben wird. Gleichzeitig profitiert man als Kunde von einer sehr engen Betreuung durch die SAP.

Die Wiederholung der Phase 0 verlief nach demselben Schema wie schon zuvor (siehe Phase 0) und zu unserer vollsten Zufriedenheit. Die Prognosen der SAP, dass es keine zusätzlichen technischen Herausforderungen geben dürfte, haben sich bewahrheitet. Der Releasewechsel und die Migration verhielten sich genauso  wie auch schon mit EHP 6. Darum haben wir uns letztendlich auch dafür entschieden, EHP7 (technisch 6.17 on Hana) einzuführen.

Zum Zeitlichen ist noch zu sagen, dass uns die Wiederholung der Phase 0 ca. drei Wochen gekostet hat. Ursprünglich hatten wir vorgesehen, diese Zeit für die Evaluierung des sogenannten „DMO Tools“ zu nutzen. Wie schon in einem vorherigen Blogeintrag erwähnt, kann mit Hilfe des DMO Tools Release-Upgrade und Migration in einem Schritt vollzogen werden und verspricht damit einen Geschwindigkeitsvorteil gegenüber der „klassischen“ Vorgehensweise, erst den Releaseupgrade und im Anschluss die HANA-Migration durchzuführen. Da wir aus der Wave 0 die Erkenntnis gewinnen konnten, dass die Laufzeiten von Upgrade und Migration in unserer Systemumgebung nicht kritisch sind, haben wir uns letztendlich dazu entschieden, in dieser Phase statt des DMO Tools das EHP 7 zu evaluieren. Für unsere Kunden, insbesondere im produzierenden Gewerbe und im Handel, ist die Laufzeit von Upgrades und daraus abgeleitet die Dauer der damit verbundenen System Downtime natürlich ein sehr kritischer Faktor. Aus diesem Grund werden wir parallel zu unserer Wave 2 (Upgrade und Migration unseres Entwicklungs-, Test- und Produktivsystems) jetzt noch eine weitere Wiederholung der Wave 0 mit EHP 7 und DMO durchführen. Das planen wir mit identischer Hardware und identischem Quellsystem, um Laufzeitverhalten mit und ohne DMO direkt vergleichen zu können.

In einem späteren Blogeintrag werde ich  von unseren Erfahrungen berichten. Neues vom HANA-Projekt gibt es dann in wenigen Wochen, wenn wir die ersten Erfahrungen mit der Wave 2 berichten können.

Ähnliche Beiträge

NTT_DATA-Business-Solutions-690x180
Lesen Sie mehr
blog_featured image_simplification1
Lesen Sie mehr
Blogbild_Scrum
Lesen Sie mehr
Image_Gears-on-Digital-Background-690x180
Lesen Sie mehr
Blogbild_Alain-1
Lesen Sie mehr
Feature_Image-Experience-NewOpportunities-690x180
Lesen Sie mehr

2 Gedanken zu “SAP HANA Einführung bei itelligence weltweit – Folge 4: EHP 7 kam dazwischen”

Kommentarfunktion ist geschlossen.

Folgen Sie uns: