SAP-Outsourcing, eine Reise ins Unbekannte? – Teil 1

Blog-Featureimage--Outsourcing-20140818-corp

outsourcing-mythen2

SAP-Outsourcing, eine Reise ins Unbekannte?

Wie auf jeder Reise in ein fremdes Land haben Viele auch bei Antritt einer Outsourcing-Reise vor allem eines im Gepäck: Viele Pläne, Spannung und Erwartung auf das Neue und die Hoffnung, dass sich die Reiseziele auch leicht erfüllen lassen. Erst wenn man das Ziel erreicht hat, erfährt man, ob diese Mythen wahr sind oder doch eher dem Märchenland entstammen. Ein guter Reiseführer gibt die Insider-Tipps der Kenner weiter, hilft bei der Auswahl der richtigen Ziele und zeigt auch, wie man sie am besten erreicht.

Bevor also die Reise in Richtung SAP-Outsourcing richtig losgeht, hier die wichtigen Outsourcing-Ziele, die Sie kennen sollten.

Entwicklung planen
Viele fragen sich, was passiert, wenn erst einmal alle SAP-Anwendungen ausgelagert wurden und über die Rechenzentren ihres Hosting-Partners laufen. Sie befürchten, dass dann die eigene IT-Abteilung überflüssig oder unterfordert sein könnte. Allerdings ist das nicht der Fall. Statt der Auslagerung aller IT-Prozesse wird heutzutage nämlich ein selektives Outsourcing empfohlen. Dieses minimiert Risiken und sorgt dafür, dass Sie die Kontrolle und Übersicht behalten. Es wird lediglich Raum für neue Aufgaben und die Weiterentwicklung der Geschäftsprozesse geschaffen. So können Sie sich nicht nur auf ihr Kerngeschäft konzentrieren, sondern ihren eigenen Usern den besten Service und die aktuellsten Weiterentwicklungen liefern.

Outsourcing – die Universallösung für alle IT-Probleme?

Immer schnellere Entwicklungen und Innovationen fordern von Ihrer IT-Abteilung immer komplexere Problemlösungen sowie gut durchdachtes und flexibles Handeln. Außerdem steigen sowohl die Ansprüche der Unternehmensleitung als auch die der Anwender und Kunden. Diesem Konflikt gilt es mit einer gezielten Auslagerung bestimmter Anwendungen und einer guten organisatorische Struktur der IT-Aufgaben entgegenzuwirken.

Was geschieht mit meinen Daten?

Viele Unternehmen fragen sich: Kann man einem externen Dienstleister wirklich wichtige und geheime Kundendaten anvertrauen? Sie geben ihre Daten nicht gern aus der Hand, doch die Datensicherheit im eigenen Unternehmen wird meist überschätzt. Diese ist oft unzureichend, da häufig die Ressourcen fehlen oder nicht spezifisch darauf geachtet wird, die höchsten Sicherheitsstandards zu erfüllen. Bei einem Hosting-Dienstleister hingegen steht die Datensicherheit an erster Stelle. Diese müssen die vielen, ständig steigenden Anforderungen im Bezug auf Datensicherheit erfüllen, um für die Kunden maximale Datensicherheit gewährleisten zu können und sich rechtlich abzusichern. Aus diesem Grund kann es also sein, dass Ihre Daten im Rechenzentrum eines Hosting-Dienstleisters besser aufgehoben sind, als im eigenen Unternehmen.

Einen Reiseleiter wählen

Allgemein gilt: Vor der Reise sollten Sie möglichst viele Informationen zu Ihrem bevorstehenden Projekt sammeln und sich bei Fragen an einen festen Ansprechpartner innerhalb Ihres Outsourcing-Partnerunternehmens wenden können.

Traumziel SAP-Outsourcing: Wie selektives Outsourcing verborgene Potenziale freisetzt und mehr Zeit für das Wesentliche schafft, entdecken Sie unter anderem in Unternehmensberichten aus der Praxis. Mit vielen hilfreichen Checklisten! Holen Sie sich jetzt Ihr kostenloses Exemplar unseres SAP Outsourcing Reiseführers.

Jetzt kostenloses Exemplar bestellen >
Leseprobe ansehen >

– Martin Bonhage, Corporate Marketing Manager SAP Managed Services, itelligence AG –

Ähnliche Beiträge

NTT_DATA-Business-Solutions-690x180
Lesen Sie mehr
blog_featured image_simplification1
Lesen Sie mehr
Blogbild_Scrum
Lesen Sie mehr
Image_Gears-on-Digital-Background-690x180
Lesen Sie mehr
Blogbild_Alain-1
Lesen Sie mehr
Feature_Image-Experience-NewOpportunities-690x180
Lesen Sie mehr
Folgen Sie uns: