SAP S/4HANA unter der Lupe – Teil 1

featured-image-bridge

„Die größte Produkteinführung in der Geschichte von SAP, in der Tat die größte in den letzten 23 Jahren.“ Mit diesen Worten stellt Bill McDermott am 3. Februar an der New Yorker Börse die neue Business Suite SAP S/4HANA vor. Sie verspricht, die Rolle des SAP ERP für das 21. Jahrhundert komplett neu zu definieren. Verschiedene Lösungen, z.B. SAP Simple Finance 1.0, zeigen bereits seit 2014 wie vereinfachte Datenstrukturen, renovierte Programmierung und leichte Bedienbarkeit von nun an das Leitprinzip für die gesamte SAP-Welt bilden.

Um einen mittelstandsgerechten Blick auf diese neue SAP-Welt zu werfen, habe ich das Thema einmal unter die Lupe genommen.

Wofür steht die Bezeichnung SAP S/4HANA eigentlich und was genau verbirgt sich dahinter?

SAP S/4HANA ist die Kurzform für „SAP Business Suite 4 SAP HANA“. „S“ steht für „Simple“, womit die durch SAP HANA möglichen Vereinfachungen gemeint sind. „4“ steht für Unternehmenssoftware der 4. Generation und HANA für die Wiedervereinigung von Prozessen und Analysen – plus Prognosen, Empfehlungen und Simulationen – in Echtzeit im Hauptspeicher eines übergreifenden HANA-Systems. SAP S/4HANA ist die konsequente Fortführung der langjährigen HANA-Entwicklung. Sie ist direkt auf und für die Möglichkeiten der SAP HANA Plattform konzipiert.

Welche Neuerungen ergeben sich dadurch konkret?

SAP S/4HANA fokussiert auf die drastische Vereinfachung von Prozessen und Arbeitsabläufen, vor allem was die alltägliche Anwendung betrifft aber auch für die Einführung und den Betrieb von SAP S/4HANA. Mit intuitiven Oberflächen werden in Echtzeit und auch mobil analytische Sichten auf die Prozesse mit der Einflussnahme auf deren Ergebnisse vereint. So werden Prozesse und Planungen massiv transparent und es kann agil auf Impulse und Veränderungen im Geschäftsleben reagiert werden. Zugleich öffnet SAP S/4HANA die Tür für das Beherrschen neuester Konzepte, wie dem „Internet der Dinge“, Big Data oder Geschäftsnetzwerken – also Faktoren, die bald auch im Mittelstand heutige Geschäftsmodelle stark beeinflussen werden.

An welche Kunden und Interessenten wendet sich SAP S/4HANA?

An alle Unternehmen. Neukunden, die noch kein SAP im Einsatz haben, können von Anfang an von SAP S/4HANA profitieren. Kunden, die SAP bereits im Einsatz haben können sanft auf die neue Plattform wechseln und dann störungsfrei im eigenen Takt die HANA-Vorteile adaptieren. Unsere Geschäftswelt steht in nächster Zeit vor einer Reihe grundlegender Erneuerungen, und mit SAP S/4HANA kann ein Unternehmen sicherstellen, dass es für diese Entwicklungen gewappnet ist.

Man hört, es wird verschiedene Implementierungsmodelle geben. Welche sind das?

Es ist möglich, SAP S/4HANA sowohl selbst zu betreiben aber auch Ansätze wie Managed oder Public Cloud zu verfolgen. Mischformen sind möglich, so dass jeweils die beste Konstellation gewählt werden kann. Allerdings wird sich aller Voraussicht nach die Public Cloud Variante stärker als eine klassische Cloud-Lösung präsentieren, also weniger Möglichkeiten für Anpassungen bieten aber gleichzeitig jederzeit auf dem neuesten Stand sein.

Fortsetzung folgt am 17. März 2015.

– von Lorenz Beckmann, Expert SAP HANA, itelligence AG –

Mehr zur ersten SAP S/4HANA basierenden Branchenlösung von itelligence können Sie direkt auf unserem Cebit Stand erfahren. Hier kostenlos eine Live-Demo und Cebit Eintrittskarte anfordern.

Ähnliche Beiträge

NTT_DATA-Business-Solutions-690x180
Lesen Sie mehr
blog_featured image_simplification1
Lesen Sie mehr
Image_Gears-on-Digital-Background-690x180
Lesen Sie mehr
Blogbild_Scrum
Lesen Sie mehr
Blogbild_Alain-1
Lesen Sie mehr
Feature_Image-Experience-NewOpportunities-690x180
Lesen Sie mehr
Folgen Sie uns: