Wettbewerbsvorteil durch Präferenzkalkulation im SAP GTS

Zollbild_blogformat

Schlagen Sie dem starken Franken im Exportgeschäft ein Schnippchen, indem Sie die im SAP Global Trade System (SAP GTS) integrierte Präferenzkalkulation für Ihre Produkte einsetzen. Lassen Sie sich den Ursprung Ihrer Produkte automatisch und rechtssicher berechnen. Durch den Nachweis von Schweizer Ursprungsware verschaffen Sie sich und Ihren Kunden einen Wettbewerbsvorteil durch keine oder reduzierte Zollansätze bei der Einfuhr.

Damit Ihr Unternehmen im globalen Wettbewerb sich von der Konkurrenz abheben kann, sollten Sie die Vorteile von Handelsabkommen kennen und optimal einsetzen können. Wenn Ihre Anlagen oder Produkte von Ihren Kunden mit Sitz in Ländern mit Präferenzhandelskabkommen zollermässigt oder gar abgabenfrei importiert werden können, können Sie den Einfluss des starken Frankens auf den Produktpreis abschwächen. Sind Sie in der Lage den Ursprung der gelieferten Ware durch Urspungserklärungen auf den Handelsrechnungen korrekt auszuweisen, profitieren Ihre Kunden von einer Zollermässigung bei der Einfuhr.

Die Berechnung der Präferenz ist ein komplexer Prozess, der mit SAP GTS jedoch umfassend unterstützt wird. Durch die Integration des SAP GTS mit dem SAP ERP können die Materialstammdaten und Stücklisten ohne Zusatzaufwand ins SAP GTS repliziert und als Basis für die Präferenzkalkulation eingesetzt werden.

SAP GTS bietet die folgenden Funktionen:
• Umfassende Funktionen zur Verwaltung der Zolltarifnummern (Tares) mit Tarifierungshilfe für eine korrekte Zuordnung der Nummern zu den Produkten
• Verwalten von Lieferanten- und kundenseitigen (von Ihnen ausgestellten) Lieferantenerklärungen
• Durchführung einer Präferenzkalkulation unter der Berücksichtigung der mit der EU oder bilateral abgeschlossenen Freihandelsabkommen für Standardprodukte (statische Stücklisten) oder für konfigurierbare Produkte (auftragsbezogene Stücklisten)
• Im Kundenauftragsprozess wird über die Integration zwischen ERP und GTS auf Basis der Präferenzkalkulation festgestellt, ob eine Präferenzberechtigung vorliegt oder nicht. Diese Information kann in die Handelsfaktura übertragen werden und zur Steuerung der Präferenznachweise verwendet werden.
• Dokumente zur Präferenzabwicklung wie z.B. Anforderungen oder Mahnungen für Langzeitlieferantenerklärungen oder Ursprungszeugnisse stehen als Adobe pdf-Formulare zur Verfügung

Falls Sie bereits die Aussenhandelsfunktionen im SAP ERP Sales & Distribution (SD) und Materials Management (MM) im Einsatz haben oder ein neues Zollprojekt wie z.B. eine Präferenzabwicklung, Sanktionslistenprüfung oder Akkreditivabwicklung planen, ist gut zu wissen, dass SAP neue Funktionen ausschliesslich auf SAP GTS entwickelt und ausrollt. Ab der neuen Generation der SAP Business Suite S/4HANA (S steht hier für simple…), on-premise Edition 1511, werden die ERP Aussenhandelsfunktionen (Foreign Trade) nicht mehr zur Verfügung stehen, da SAP GTS diese Rolle übernimmt.

Interesse geweckt? Möchten Sie mit uns über ihre Anforderungen im Aussenhandel diskutieren? Dann freue ich mich über eine Kontaktaufnahme.

 

– Reto Gübelin, SAP Senior Expert Consultant für SAP ERP Sales & Distribution

Ähnliche Beiträge

NTT_DATA-Business-Solutions-690x180
Lesen Sie mehr
blog_featured image_simplification1
Lesen Sie mehr
Image_Gears-on-Digital-Background-690x180
Lesen Sie mehr
Blogbild_Scrum
Lesen Sie mehr
Blogbild_Alain-1
Lesen Sie mehr
Feature_Image-Experience-NewOpportunities-690x180
Lesen Sie mehr
Folgen Sie uns: