Ein kurzer Blick auf SAP Rapid Deployment Solutions

– von David Cairat, Managing Director, itelligence France –

Ich bin mir ziemlich sicher, dass wenn Sie innerhalb der SAP-Welt nach Schlagwörtern Ausschau halten, Ihnen das Akronym SAP RDS über den Weg gelaufen ist – irgendwo zwischen „HANA“ und „Mobility“. RDS steht für “Rapid Deployment Solutions”.  So weit, so gut. Aber worum geht es überhaupt, warum dieser Hype?

Kurz gesagt, SAP Rapid Deployment Solutions sind Paketlösungen basierend auf SAP-Produkten mit einem klar abgegrenzten Umfang. Sie werden zum Festpreis angeboten und können schnell implementiert werden. Diejenigen von Ihnen, die schon länger im SAP-Geschäft tätig sind, werden davon wenig beeindruckt sein – „das unterscheidet sich nicht sehr von den SAP Business  All-in-One Lösungen?“

Aber lassen Sie uns etwas tiefer eintauchen. Warum sollten wir uns RDS näher betrachten?

Schnellere Amortisierung

Nehmen wir einen fiktiven Kunden. CORPOTECH ist ein Fertigungsunternehmen das in Frankreich und UK tätig ist. CORPOTECH gehören vier verschiedene Business Units. CORPOTECH nutzt seit 5 Jahren SAP ECC. Herr SMITH ist CIO von CORPOTECH. Für eine seiner Business Units ist CORPOTECH auf der Suche nach einer bezahlbaren Lösung, um seine Absatzprognosen überwachen zu können. Herr SMITH hat zwei Einschränkungen: Einschränkung Nummer 1 ist sein Budget. Einschränkung Nummer 2 ist, dass sich die zukünftige Lösung einfach in das bestehende SAP-System integrieren lassen muss.

Herr SMITH ist gut informiert. Er ist regelmäßiger Leser von IT-Newslettern. Er hört jeden Tag, dass der Markt nach agileren Lösungen verlangt. Mit anderen Worten, er sucht nach einer Lösung die in kürzester Zeit einen schnellen Mehrwert bringt.

Wie können RDS-Lösungen Herrn SMITH helfen, seine Ziele zu erfüllen?

Nun, alle qualifizierten SAP RDS-Lösungen haben einen begrenzten und klar definierten Umfang. Das Grundprinzip ist einfach:  Sie nutzen RDS pragmatisch für einen „Schnell-Start“, halten sich aber die Möglichkeit offen, die Lösung zu erweitern – falls erforderlich. Dieses Prinzip kann auf viele Bereiche angewendet werden, beispielsweise auf Umsatzprognosen.

Die Lösung verspricht außerdem eine schnelle Einführung: einige RDS-Lösungen können in weniger als zwölf Wochen implementiert werden.

Darüber hinaus werden RDS-Lösungen innerhalb des SAP Eco-Systems von erfahrenen Partnern eingeführt. Jede RDS-Lösung muss außerdem erfolgreich bei der SAP einen internen Qualifizierungsprozess durchlaufen.  Ein ebenfalls beruhigendes Argument.

Da SAP RDS stark vorantreibt, vergrößert sich das Lösungs-Angebot stetig. Mehr als 50 RDS Templates sind bereits verfügbar, auf deren Basis Partner weitere Lösungen entwickeln können. SAP Transportation Management, HANA, Mobility … sind beispielsweise auch als RDS-Lösung verfügbar.

Der einzige Kompromiss den Kunden eingehen müssen ist, dass sie im ersten Schritt eine geringe Personalisierung der Lösung akzeptieren müssen. Wenn sie diese Bedingung akzeptieren können, sind RDS-Lösungen für Unternehmen, die schnell mit einer Lösung arbeiten möchten, eine echte Alternative.

Ähnliche Beiträge

feature-image-people
Lesen Sie mehr
blog-featured-image-auster
Lesen Sie mehr
featured-image-sundown
Lesen Sie mehr
itelligence Conference Center
Lesen Sie mehr
image blog digitale welt
Lesen Sie mehr
SAP S/4HANA Generationswechsel
Lesen Sie mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Folgen Sie uns: