Elektromobilität: Weltrekord mit itelligence

featured-image-sundown

Bereits am 11. Juni fand im Energiedorf Dörentrup (Wendlinghausen) am Innovationszentrum für Elektromobilität und erneuerbare Energien des Kreises Lippe eine interessante Veranstaltung statt. Die Wave Trophy 2016 machte dort Station. Ziel der „World Advanced Vehicle Expedition“ war es vom 10. – 17. Juni von Bremerhaven nach Liestal (bei Basel), 1.800 Kilometer in 8 Tagen, rein elektrisch zu fahren, dabei ökologisch zu laden und damit zu beweisen, dass auch längere Strecken heute ganz klimaneutral zurückgelegt werden können. Ich kann schon vorgreifen: es hat geklappt!
Mit dabei waren 70 E-Fahrzeuge von klassischen Serienmodellen, wie z.B. dem BMW i3, so wie itelligence ihn in Bielefeld besitzt, bis zu historischen Umbauten und Nutzfahrzeugen.

Am zweiten Tag der Rallye wurde den Teilnehmern und vielen interessierten Zuschauern und Besuchern am Veranstaltungsort bei gutem Wetter einiges geboten. Während die Fahrer einen Parcours bestritten, hatten die Besucher Gelegenheiten sich an vielen Ständen namhafter Unternehmen zur Elektromobilität zu erkundigen. Auch für das leibliche Wohl wurde gesorgt und ein tolles Rahmenprogramm geboten.

itelligence nutzte die Gelegenheit sich bei den Fachbesuchern mit seinem neuen Produkt, dem e-mobility Studio, einer cloudbasierten in-memory Mobilitätslösung für Unternehmen, vorzustellen.


An eigenem Stand, einem Solarcarport mit Ladesäule, konnten wir an unserem eigenen E-Fahrzeug demonstrieren, wie wir mit dem Studio eine Reise zwischen Wirtschaftsunternehmen planen.
Das Besondere: das Solarcarport, die Ladesäule und das Fahrzeug sind, wie bereits ganz viele in Ostwestfalen-Lippe, mit unserem Cloud-System verbunden. Dieses sammelt nicht nur rund um die Uhr die sekundengenauen IoT (Internet of Things)-Informationen als Big Data in unserem SAP HANA-System, sondern ist idealerweise gleichzeitig an den klassischen SAP-Systemen der Verbundpartner angeschlossen. So ist uns die perfekte ganzheitliche Integration in SAP gelungen.
Die Fahrer sind als Mitarbeiter im HCM bekannt, die Autos, Ladesäulen und Solarcarports als Equipment gepflegt. Der Fuhrparkmanager kann seine Poolfahrzeuge damit verwalten, Dokumente zu den Fahrzeugen hinterlegen sowie Wartungsintervalle einplanen. Das HR kann zu den Mitarbeitern die Führerscheinklassen einpflegen. Auch das ganz besonders: nicht mit einer GUI, sondern ganz zentral in einem modernen rollenbasiertem Fiori-Portal. Zur Not auch auf dem Smartphone.

So kann das e-mobility Studio anhand der Qualifikation des Mitarbeiters (z.B. seiner Führerscheinklasse), seines Reiseziels (genügend Reichweite), seiner Zuladung, etc. nicht nur das passende am Reisetag verfügbare Poolfahrzeug vorschlagen, sondern, und das ist unseres Wissens einmalig in dieser Größenordnung, auch die Ladesäule reservieren und bei Ankunft automatisch freischalten. Und auch das ist einmalig: am Reiseziel wird das Fahrzeug intelligent ökologisch geladen. Normal startet der Ladevorgang beim Einstecken des Steckers. Da unser System weiß wie lange der Reisende am Ort verbleibt und wieviel Energie er für die Rückreise benötigt (auch anhand seines Fahrstils ;-), wird nur dann geladen wenn es ökologisch Sinn macht. Also wird predictive die Solareinstrahlung berücksichtigt und bevorzugt zu den Zeitpunkten innerhalb der Standzeit geladen, zu der die Leistung der PV-Anlage alleine reicht. Übrigens, sollte sich während der Reise, z.B. durch einen Stau, etwas ändern, werden alle davon betroffenen Folgereservierung angepasst und die Reisenden informiert.
Für Wirtschaftsunternehmen auch ganz wichtig: das System ist an ein evtl. vorhandenes Energiemanagementsystem angebunden. Somit wird ein Ladevorgang aus dem Netz zu Spitzenlastzeiten unterbunden. Das hilft dem Unternehmen viel Geld zu sparen.
Übrigens, mit dabei mit ihren Fahrzeugen und Ladesäulen in unserer Lösung sind schon der Kreis Lippe, Phoenix Contact, Kannegiesser, inIT, Fraunhofer und die Hochschule OWL.

Zurück zur Wave trophy: Am Abend dann der Höhepunkt. Es wurde versucht einen Weltrekord in der gleichzeitigen ökologischen Ladung von den meisten Elektrofahrzeugen aufzustellen. Da nicht nur Rallye Teilnehmer zugelassen waren, war das Feld „in Bewegung“ und von den insgesamt 132 anwesenden Elektrofahrzeugen, waren es dann doch nur 76, die für mind. 30 min mit erneuerbarer Energie geladen wurden und den Weltrekord geschafft haben. Wir waren mit unserem i3 dabei!

-von Thomas Bruske, Solution Architect, Customer Solutions & Inventions, itelligence AG –
E-Mail: Thomas.Bruske@itelligence.de

 

Verweise:
http://www.wavetrophy.com/
http://alternative-fahrzeugtechnologie.de/6-wave-trophy-2016/
http://www.lz.de/lippe/kreis_lippe/20822694_76-E-Mobile-stellen-neuen-Weltrekord-in-Doerentrup-auf.html
http://www.elektrisch-bewegt.de/innovationszentrum/wave-trophy/
http://www.elektrisch-bewegt.de/aktuelles/news/


Zukünftig nichts mehr verpassen!

Newsletter Wenn Sie mehr über dieses oder viele weitere spannenden und hochinteressante Themen aus der itelligence und SAP Welt erfahren möchten, registrieren Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich für unseren „Schon gehört?“ Newsletter.

Ab jetzt nichts mehr verpassen!

Ähnliche Beiträge

feature-image-people
Lesen Sie mehr
blog-featured-image-auster
Lesen Sie mehr
itelligence Conference Center
Lesen Sie mehr
image blog digitale welt
Lesen Sie mehr
SAP S/4HANA Generationswechsel
Lesen Sie mehr
Feature-Image-Group-People
Lesen Sie mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Folgen Sie uns: