Folgen der Syclo-Akquisition für die Mobile SAP Strategie

– von Nicola Fankhauser, Business Unit Business Technology –

Es ist verflixt. Kaum hat SAP mit der Sybase Unwired Platform ein umfassendes Angebot für mobile Prozesse, flattert eine neue Ankündigung ins Haus: SAP kauft Syclo. Viele sind nun erstaunt, und das zu recht.

Syclo bietet – genau wie früher Sybase – eine mobile Plattform an, um mobile Prozesse an SAP-Systeme anzubinden. In der Sache der Natur liegt nun, dass Syclo eine eigene Middleware mitbringt, die mit der Sybase Unwired Platform überhaupt nichts zu tun hat.

Zweitens basieren die bereits existierenden mobilen Syclo-Applikationen auf einem anderen Konzept: Mittels eines grafischen 4GL-Editors kann jeder Kunde Standard-Syclo-Applikationen anpassen, ohne zu programmieren, aber immer mit der Sicherheit, dass die eigenen Anpassungen auf neue Versionen der Syclo-Applikation passen. Der sogenannte Agentry Client „spielt“ dann auf dem Endgerät das angepasste „Skript“ der Applikation ab. Dies ist zwar ein Fortschritt im Vergleich zu nativer Entwicklung, steht dem (hauptsächlich) nativen Sybase-Ansatz diametral entgegen.

Neben den üblichen Nebengeräuschen, die einer Eingliederung von aufgekauften Firmen so eigen sind, gilt es nun also auch noch, die zwei Philosophien unter einen Hut zu bringen. Die wahrscheinlichste These:

  • Kurzfristige Effekte:
    • Syclo-Implementierungen parallel zur Sybase-Plattform durchgeführt; folglich müssen zwei technische Plattformen installiert, konfiguriert und gepflegt werden.
    • SAP nimmt bestehende mobile Apps vom Markt, welche von erfolgreichen Syclo-Applikationen (entstanden im SAP-Syclo-Partnering als „Premium Qualified Solutions“) abgelöst werden können. Als Beispiel steht die SAP App SAP EAM Work Order, welche erst im September 2011 generell verfügbar wurde, bereits heute nicht mehr für Neueinführungen zur Verfügung – stattdessen wird Syclo Work Order Manager den Vorzug gegeben. Premium Qualified sind Syclo SMART Work Manager, Service Manager, Work Manager, Inventory Manager, Rounds. Nicht „Premium Qualified“ sind: Syclo SMART Sales Manager, Approval Manager.
  • Mittelfristige Effekte:
    • Die Syclo-Plattform wird auf die Sybase-Plattform migriert; es entsteht somit eine gemeinsame Plattform, die gemeinsam installiert, konfiguriert und gepflegt werden kann.
    • SAP entwickelt bestehende einfache Apps (u.A. Productivity Apps wie Travel Receipt Capture) neu auf Basis des Syclo 4GL-Editors. Diese werden damit endlich für den einzelnen Kunden anpassbar.

Wir von itelligence werden die Situation genau im Auge behalten und im Kontakt mit der SAP neue Trends, Produkte und Strategieänderungen im mobilen Bereich aufmerksam verfolgen und Ihnen näherbringen. Dazu gehört beispielsweise auch die Syclo Mobile Conference 2012, welche am Freitag, 13. Juli 2012 in Chicago stattfand. Ob dies nun Glück oder Pech bedeutet – wir halten Sie auf dem Laufenden.

Ähnliche Beiträge

feature-image-people
Lesen Sie mehr
blog-featured-image-auster
Lesen Sie mehr
featured-image-sundown
Lesen Sie mehr
itelligence Conference Center
Lesen Sie mehr
image blog digitale welt
Lesen Sie mehr
SAP S/4HANA Generationswechsel
Lesen Sie mehr

1 Gedanke zu “Folgen der Syclo-Akquisition für die Mobile SAP Strategie”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Folgen Sie uns: