3D-Modelle für alle Prozesse: Visualisierung mit SAP Visual Enterprise

3D-Daten stehen im Zentrum jeder Entwicklungs- und Konstruktionsabteilung. Dagegen arbeiten die nachfolgenden Bereiche oft nur mit Listen und maximal mit 2D-Zeichnungen. Dabei sind 3D-Daten und -Modelle äußerst wertvoll und können eine Reihe von Geschäftsprozessen stark vereinfachen, etwa in der Montageplanung, Prüfplanung und im Kundenservice. Denn ein 3D-Modell aus dem CAD-System erklärt besser als jede Textbeschreibung, welche Eigenschaften ein neues oder verändertes Produkt hat. Wenn sich solche Modelle außerdem in Echtzeit mit Daten aus der Logistik, dem Service, dem Lager, der Projektplanung und anderen Fachbereichen verknüpfen lassen, ergibt sich ein enormer Effizienzgewinn für das produzierende Unternehmen.

Als tief integrierte Lösung dieser Aufgaben bietet SAP das Lösungspaket Visual Enterprise an. Das sind die vier wichtigsten Komponenten:

SAP Visual Enterprise Manufacturing Planner

Aus unübersichtlichen Listen und Zahlenkolonnen werden anschauliche Bilder: Der Planner unterstützt die Produktionsplanung und erleichtert den Abgleich zwischen Konstruktions- und Fertigungsstücklisten. Dafür wird neben der Konstruktionsstückliste das entsprechende 3D-Produktmodell dargestellt. So kann die Arbeitsvorbereitung Bauteil für Bauteil die Arbeitspläne erstellen, die mit den entsprechenden Modelldaten unmittelbar verknüpft und illustriert sind. Als Resultat der Planung entsteht mit wenigen Klicks und Drag & Drop die Fertigungsstückliste für die nun folgende Produktion. Eine automatisierte Generierung ersetzt also die manuelle Erzeugung. Sollten die Konstrukteure ihr Produkt modifizieren wollen, können sie diese Änderungen zudem sehr schnell in die Fertigung bringen.

SAP Visual Enterprise Generator

Screen SAP Visual Enterprise

Der Generator konvertiert aus nahezu allen verfügbaren CAD- und Geometrieformaten eine neutrale Visualisierungsdatei (.vds, .jt und mehr), mit der andere Module und Lösungen arbeiten können. Für das ERP ist hier das vds-Format besonders wichtig. Nach Bedarf erstellt der Generator auch 2D-Formate, wie etwa PDF-Dateien, die jeder Computer öffnen kann. Die erzeugten Dateien haben zudem nur einen Bruchteil der Größe der ursprünglichen CAD-Daten (Beispiel vds-Format: 15 bis 20 Prozent der Originalgröße). Das erhöht die Zugriffsgeschwindigkeit. Die Geometrie ist dennoch höchst genau und erlaubt das Auslesen beliebiger Detailmaße. Die wichtigsten Funktionen:

  • Automatisierte oder manuelle Neutralformaterstellung für komplette CAD-Assemblies, inklusive aller Unterbaugruppen und Komponenten
  • Ablage aller (Unter-)Baugruppen und Komponenten als Dokumentinfosätze im Dokumentverwaltungssystem von SAP ERP
  • 3D-, 2D-Raster- und 2D-Vektor-Konvertierung
  • Übernahme von CAD-Metadaten und Addition von SAP-Metadaten zur weiteren Bearbeitung in ERP oder den anderen Visual-Enterprise-Produkten

SAP Visual Enterprise Author

Animierte Montage-, Service- und Instandhaltungsanleitungen inklusive Texten und Bildern waren bisher mit viel Aufwand verbunden, ebenso hochauflösende Produktbroschüren. Das Author-Modul erzeugt aus den 3D-Daten animierbare Modelle für Anleitungen aller Art. Zugleich beinhaltet es Rendering-Funktionalitäten, mit denen fotorealistische Abbilder von Computermodellen generiert werden können. Ein Vorteil gegenüber herkömmlicher Produktfotografie: Diese muss nach jeder sichtbaren Modifikation vom Fotografen neu erstellt werden. Ein 3D-Modell lässt sich mit wenigen Klicks aktuell halten und daher einfach verwalten. Weitere Author-Funktionen:

  • Import von Assemblies aller gängigen nativen CAD-Formate und Umwandlung in Neutralformate
  • Standalone oder ERP-integriert nutzbar

SAP Visual Enterprise Viewer

Screen Montage SAP Visual Enterprise

Der Viewer ermöglicht die Darstellung der Modelle unterschiedlichster Formate innerhalb des SAP ERP (Standardviewer) und auf diversen Geräten (Windows, iOS und Android). Er macht also 2D- und 3D-Modelle aller Art zugänglich, die zuvor nur im CAD-System sichtbar waren. Maße, Toleranzen, ERP-Metadaten (zum Beispiel Materialstamm) und sonstige Informationen aus dem Generator und Author bleiben erhalten, sodass der Viewer ein wertvolles Tool ist – zum Beispiel im Wareneingang und bei der Prüfplanerstellung (QM).

Die Übernahme von ERP-Metadaten erleichtert Analysen, etwa, wenn es um die Herstellungskosten einzelner Baugruppen geht oder um die Herkunft problematischer Einzelteile. Auch der Kundenservice und die Instandhaltung profitieren: Müssen Teile beim Kunden vor Ort ausgetauscht werden, unterstützt ein zerlegtes und farbiges 3D-Modell (Sprengzeichnung) den Techniker bei der Analyse und Fehlerbehebung.

 

Sie wollen mehr Informationen zu dieser Lösung?

Dann besuchen Sie unser Webinar „Visual Enterprise – Ein Bild sagt mehr als tausend Worte – konsequente 3D Visualisierung nutzen

Weitere Lösungen rund um die Produktion: http://www.produktion-neu-denken.de/

Hier treffen Sie unsere Experten vor Ort – persönlich oder im Webinar

Alle Veranstaltungen

Ähnliche Beiträge

Lesen Sie mehr
itelligence of Things-Initiative: Warum Sie jetzt den Sprung in die Zukunft wagen sollten. IoT-Initiative
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr

Kontakt
Kontakt

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie uns gerne.