Effektives Engpassmanagement mit der auftragsbasierten Planung in SAP IBP for Response and Supply

On-Demand ist zu einem wichtigen Schlagwort in der heutigen, vernetzten Welt geworden. Kunden setzen geringe Lieferzeiten und permanente Verfügbarkeit voraus. Just-In-Time ist in vielen Industrien mittlerweile Standard, Raum für Puffer bleibt da kaum.

Die zunehmende Serviceorientierung stellt viele Unternehmen vor große Herausforderungen, eröffnet aber auch gleichzeitig neue Chancen, insbesondere für mittelständig geprägte Unternehmen. Unternehmen, die in der Lage sind potentielle Probleme frühzeitig zu erkennen und schnell auf Veränderungen bei Nachfrage und Nachversorgung zu reagieren, können sich signifikante Vorteile auch gegenüber weit größeren Wettbewerbern verschaffen. Erfolgreiches Engpassmanagement ist ein Schlüssel dazu.

Handeln statt reagieren – effektiv – profitabel – integrativ

Handeln statt reagieren ist ein Leitspruch, den sich viele erfolgreiche Unternehmen auf die Fahnen geschrieben haben. Konsistente Planung schafft Transparenz und ermöglicht Planern potentielle Probleme frühzeitig zu erkennen und adäquat entgegenzusteuern. Das Fundament für ein erfolgreiches Engpassmanagement bildet der Sales & Operations Planning Prozess. Der S&OP Prozess ermöglicht Unternehmen, drohende Engpässe zu antizipieren, lange bevor sie eintreten.

Effektives Engpassmanagement ist auch dann noch gefragt, wenn ein Engpass, trotz aller planerischen Maßnahmen, nicht vermieden werden konnte. Falls verfügbare Bestände und Ressourcen nicht ausreichen um alle Bedarfe zu bedienen so ist abzuwägen bei welchen Kundenaufträgen Einschnitte vorgenommen werden können und wie sichergestellt werden kann, dass der vereinbarte Servicelevel, insbesondere bei den wichtigsten Kunden, abgeliefert werden kann.

Mit der auftragsbasierten Planung in SAP Integrated Business Planning (IBP) steht ein Instrument zur Verfügung, mit dem die Herausforderungen des operativen Engpassmanagement gemeistert werden können. Die auftragsbasierte Planung in SAP IBP stellt dabei drei Planungsverfahren zur Verfügung, die die unterschiedlichen Aspekte des Engpassmanagements abdecken.

Grafik Planung in SAP Integrated Business Planning (IBP)

3 SAP IBP Planungsverfahren für ein effektives Engpassmanagement

 

  • Im Supply & Allocations Planning wird ein initialer Supply Plan auf Basis von Bedarfsprognosen und Kundenbedarfsmengen erstellt. Es handelt sich um eine finite Planung bei der sowohl Kapazitäts- als auch Materialrestriktionen berücksichtig werden. Die Ergebnisse können beispielsweise in der ATP-Prüfung (Available-To-Promise) der Kundenaufträge berücksichtigt werden.
  • Im Zuge des Response Planning erfolgt eine Bestätigung von Kundenaufträgen unter Berücksichtigung aktueller Bedarfe, projizierter Bestände und Priorisierungsregeln. Insbesondere letztere sorgen dafür, dass dabei die wichtigen Aufträge nicht zu kurz kommen.
  • Das Deployment Planning beschäftigt sich mit der Fragestellung: „Wie muss ich Waren im Distributionsnetzwerk verteilen um die Ergebnisse des Bestätigungslaufs möglichst effizient zu realisieren“ – der Deploymentlauf verteilt dabei Ist-Bestände und Zugänge in die Distributionszentren.

Alle drei Prozesse sind direkt mit den Prozessen im SAP ERP- bzw. SAP S/4HANA-System integriert. So können die Planungsergebnisse aus SAP IBP direkt operativ umgesetzt werden.

Haben Sie Interesse, Ihre individuelle S&OP-Herausforderung mit uns zu diskutieren? Hierzu und auch für andere Fragen im Themenbereich Supply Chain Planning steht Ihnen unser Team gerne zur Verfügung.

-von Martin Persona, Center of Excellence Supply Chain Planning, itelligence AG-
E-Mail: martin.persona@itelligence.de

Ähnliche Beiträge

Zahnräder
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr

Kontakt
Kontakt

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie uns gerne.