Effizienz steigern durch Augmented Reality – potenzielle Einsatzmöglichkeiten mobiler Devices

Effizienz steigern durch Augmented Reality – potenzielle Einsatzmöglichkeiten mobiler Devices

Augmented Reality (AR) wurde in Deutschland 2016 populär als Smartphone-Nutzer mit der App „Pokemon Go“ auf Pokemon-Jagd gingen. Seitdem ist die computergestützte Erweiterung der Realität aus der öffentlichen Wahrnehmung wieder verschwunden. Doch Unternehmensberater sagen dieser Technologie eine goldene Zukunft voraus. IT-Konzerne arbeiten an kreativen Lösungen, denn tatsächlich scheint der Einsatz von AR nahezu grenzenlos.

Als Innovationstreiber entwickelt itelligence daher seit 2013 Szenarien für das geschäftliche Umfeld: Anwendungen in Planung, Vertrieb, Produktion, Logistik und Kundenservice sind denkbar. Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine sind realitätserweiternde Technologien, wie z. B. die Microsoft HoloLens-Brille. Im Gegensatz zu Virtual-Reality-Brillen (VR), mit denen der Nutzer vollständig in virtuelle Welten eintaucht, wird in der AR die Realität um virtuelle Elemente erweitert. Die VR-Brille blendet virtuelle Daten, Charts, Informationen sowie virtuelle 2D- oder 3D-Elemente in die reale Sicht ein. Gleichzeitig kann der Nutzer Objekte im Raum wie in der Realwelt greifen und bewegen. Doch auch aktuelle Tablets und Smartphones lassen sich bereits für AR-Anwendungen nutzen.

Zwischen Realität und virtueller Welt existiert die Mixed Reality: Je nach Anteil der realen und virtuellen Aspekte spricht man von Augmented Reality (Anheftung digitaler Informationen an Objekte in der realen Welt) oder Augmented Virtuality (virtuelle Räume werden mit kleinen Elementen der Realität angereichert).
Abbildung 1: Zwischen Realität und virtueller Welt existiert die Mixed Reality: Je nach Anteil der realen und virtuellen Aspekte spricht man von Augmented Reality (Anheftung digitaler Informationen an Objekte in der realen Welt) oder Augmented Virtuality (virtuelle Räume werden mit kleinen Elementen der Realität angereichert).

Einsatzmöglichkeiten für Augmented Reality

Drei Aspekte spielen beim Einsatz von AR eine wesentliche Rolle: Erstens die Ergänzung der Realität durch Daten. Wenn Sie z. B. eine neue Baugruppe für eine Maschine entwickeln, können Sie mit AR digitale Planungsdaten effizient mit vorhandenen realen Geometrien abgleichen. Außerdem können Sie Videos, Bilder oder Zusatzinformationen einblenden. Zweitens das mobile Arbeiten mit freien Händen: Es optimiert nicht nur Prozesse im Fertigungsbereich, sondern auch im Lager. Denn die Mitarbeiter werden unterstützt durch Bild, Blick, Gestik und Spracherkennung. Drittens die Einbindung eines Dritten – sei es als Unterstützung aus dem Backoffice oder für die Zusammenarbeit örtlich verteilter Teams. Dank Kinetic Kameras hat man den Eindruck, reale und virtuelle Teilnehmer befänden sich im selben Büro.

Augmented Reality wird das Arbeitsleben verändern. Ihr Einsatz ist in verschiedenen Bereichen sinnvoll.
Abbildung 2: Augmented Reality wird das Arbeitsleben verändern. Ihr Einsatz ist in verschiedenen Bereichen sinnvoll.

HoloLens für Servicetechniker

Eine Anwendung, die bereits zum Einsatz kommt, ist die Einbindung eines Dritten. Muss ein Servicetechniker im Feld verschiedene Maschinen reparieren, kann ein Spezialist ihn remote unterstützen. Einerseits fällt es dem Kollegen im Backoffice leichter, Anleitungen zu geben, wenn er denselben Bick auf die Anlage hat wie der Techniker vor Ort. Andererseits hat der Techniker die Hände frei und wird von der Brille Schritt für Schritt geführt.

Mit AR entstehen Anwendungen, die die Flexibilität erhöhen und neue Möglichkeiten am Arbeitsplatz schaffen. Wollen Sie erfahren, wie sich z. B. bei Meetings per AR Geschäftszahlen visualisieren lassen, indem Office-Applikationen in das Sichtfeld des Nutzers eingeblendet werden? Oder wie sich die Echtzeit-Daten eines Servers auf einem mobilen Gerät darstellen lassen? Auch Szenarien in der Fertigung sind denkbar: Hier könnte z. B. der Fertigungsleiter direkt an der Maschine auf die aktuellen Kennzahlen eines Fertigungsauftrags zugreifen und diese mit dem Mitarbeiter vor Ort besprechen. Unser OnDemand-Webinar zeigt Ihnen detailliert, wie all das in der Praxis funktioniert und welche Prozesse sich sinnvoll mit Augmented Reality unterstützen lassen. Melden Sie sich kostenlos an.

– Hans Rauwolf, Leitung Geschäftsfeld Industrie 4.0 / IoT, itelligence AG –

E-Mail: Hans.Rauwolf@itelligence.de

Diskutieren Sie mit uns, beim Event oder im Webinar:

Alle Veranstaltungen

Ähnliche Beiträge

image blog digitale welt
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr
Bild zuverlässige Absatzprognosen
Lesen Sie mehr
Blog Image Digitale Transformation
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr

Kontakt
Kontakt

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie uns gerne.