Fertigungsindustrie: Warum die Cloud immer beliebter wird

Turnschuhe mit dem Foto des eigenen Hundes oder ein Sofa in perfekter Farbe und Form: Kunden verlangen von ihren Lieferanten immer öfter individuelle Produkte. Bislang kannten wir diese Anforderungen aus B2C Beziehungen. Allerdings finden wir diese Anforderungen entsprechend immer mehr im B2B Umfeld. Die diskrete Fertigung muss alle Unternehmensprozesse danach ausrichten – und hier stößt die alte ERP-Lösung häufig an ihre Grenzen. Viele Unternehmen entscheiden sich daher für IT-Lösungen aus der Cloud.

Der Kunde ist König. Was früher ein geflügeltes Wort war, ist bei den erfolgreichsten Unternehmen im Markt inzwischen tatsächlich so. Sie richten ihre Abläufe und ihre Strategien komplett nach den Kunden aus. Die Frage ist nicht mehr: „Welche Produkte können wir mit unserem Know-how gut herstellen und vertreiben?“ Sondern: „Was will der Kunde und wie schaffen wir es, ihm das zu geben, was er will?“ Wer in absehbarer Zeit nicht in der Lage ist, Produkte kundenindividuell herzustellen und die Kundenwünsche in jeglicher Hinsicht zu erfüllen, könnte im Markt schnell abgehängt werden.

Doch so einfach wie es klingt, ist die individuelle Fertigung nicht. Je nach Produkt können Millionen verschiedener Varianten zusammenkommen. Das ist nicht nur für den Vertrieb und die Lagerhaltung schwierig zu planen, sondern betrifft jede Abteilung des Unternehmens – von der Beschaffung bis zum Controlling. Eine schnelle, einheitliche Datenverarbeitung und enorme Rechenleistungen der Serverlandschaften sind hier ebenso wichtig, wie ein lernendes System, welches den Nutzer führen kann. Das ist auch einer der Gründe, warum viele Fertigungsunternehmen sich bei ihrem ERP-System für SAP S4/HANA Cloud entscheiden. Die Daten sind in einem Hochsicherheitsrechenzentrum ausgelagert, das direkt von SAP gepflegt wird. Große interne Server sind nicht nötig.

Cloud-Lösung passt sich den Markveränderungen an

Die Cloud-Lösungen können innerhalb von zehn Wochen eingeführt werden und mögliche Störungen im Unternehmensablauf während der Implementierungsphase sind deutlich geringer und von kürzerer Dauer als bei klassischen ERP-Projekten. Doch der Hauptvorteil liegt in den regelmäßigen Updates: Immer wieder passt sich die Lösung an veränderte Marktumstände an und liefert automatisch neue Funktionalitäten. Dies geschieht automatisch sorgt dafür, dass konstant der neueste Funktionsumfang zur Verfügung steht. Ob neue Tools oder wichtige Anforderungen. Dazu reduziert es den järhlich anfallenden Testaufwand.

Aktuell wurde in SAP S/4HANA Cloud beispielsweise ein Co-Pilot integriert: Dieses Tool funktioniert wie eine kleine Chatmaske mit Sprach- und Tastatursteuerung. Egal, welche Frage der Anwender hat, das System entscheidet mithilfe des Co-Piloten selbst, welche Transaktion oder App hilfreich ist. Möglich machen das umfassende Machine-Learning-Funktionalitäten im Hintergrund. Ein Mitarbeiter sucht beispielsweise ein historisches Angebot an den Kunden, das seinem aktuellen ähnelt. Statt sich durch endlose Ordnerstrukturen zu wühlen, sagt er seinem Co-Piloten einfach, dass er ein vergleichbares Angebot anzeigen soll.

Machine Learning im ERP-System

Ähnlich funktioniert auch die Produktionsplanung: Das System bezieht in seine Berechnungen vergangene Erfahrungen mit ein, wodurch genauere Kalkulationen möglich sind – und Unternehmen Kosten sparen. Aber auch wenn ein Kunde im Service anruft, bekommt der Kundenberater schnell Vorschläge, wie anderen Kunden in der gleichen Situation geholfen wurde, denn das System vergleicht im Hintergrund die historischen Daten.

Machine Learning und Artifical Intelligence erhalten mehr und mehr Einzug in hochwertige IT-Lösungen. Wer nicht abgehängt werden will, kommt daran nicht vorbei. Doch wie sieht es mit kommenden Entwicklungen aus? Noch nie war der technologische Fortschritt so schnell wie derzeit.

Mit einer Cloud-Lösung halten Sie Schritt und haben immer eine gute, technologische Basis für kommende Entwicklungen. Da Wartung und Basistätigkeiten entfallen werden Freiräume für Innovationen geschaffen oder dem Fachkräftemangel vorgebeugt. Zusätzliche Applikationen, die Sie für Ihre spezifischen Produkte oder Services benötigen, binden Sie einfach an Ihre Cloud-Lösung an. Der ERP-Kern kann somit kundenspezifisch ergänzt oder erweitert werden, um zum gewünschten Funktionsumfang zu gelangen. Dies ist ein großer Unterschied zur „alten Welt“ und Sie  gewinnen an Flexibilität, die Ihren Kunden und Ihrem Unternehmen zugutekommt.

-von Jan Ammann, Global Head of SAP Public Cloud Solutions, itelligence AG-

Besuchen Sie unseren Fokustag „Ihr Weg in die SAP-ERP Cloud“

Sie streben den digitalen Wandeln an? Ihre unternehmenseigene IT-Infrastruktur ist nicht flexibel? Sie legen Wert auf Ihren Investitionsschutz?

Wenn Sie sich mit diesen Fragen beschäftigen, sollten Sie sich unseren Fokustag „Ihr Weg in die SAP ERP-Cloud“am 10. Juli 2018 ab 10:30 Uhr im Hotel LAGO, Friedrichsau 50, 89073 Ulm, nicht entgehen lassen. Überzeugen Sie sich von den Vorteilen einer innovativen und langfristig flexiblen ERP-Cloud Lösung, mit der Sie für die digitale Zukunft bestens gewappnet sind.

Jetzt kostenlos anmelden!

Ähnliche Beiträge

Lesen Sie mehr
3 Reasons Why the Google and SAP Collaboration Benefits Enterprise Customers
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr
Bild Cloud Integration
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr

Kontakt
Kontakt

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie uns gerne.