Intelligente Fertigung: Stellen Sie sich diesen ERP-Herausforderungen?

Die Kundenanforderungen sind so hoch wie nie zuvor. Es reicht längst nicht mehr aus, nur diejenigen Produkte zu verkaufen, die Sie wollen – Sie müssen die Produkte verkaufen, die Ihr Kunde will. Dies erfordert intelligente Fertigungskapazitäten, um einen Wettbewerbsvorteil zu erzielen. Dafür benötigen Unternehmen jedoch die Unterstützung einer agilen und vernetzten ERP-Lösung. In dieser Blogreihe untersuchen wir, wie ein Cloud ERP die Antwort auf viele Herausforderungen im Zeitalter der kontinuierlichen digitalen Innovation sein könnte.

Von der Fertigung über die Lieferung bis hin zum After-Sales-Service haben Innovation und Konnektivität die Fertigungsbranche drastisch verändert. Innovative Technologien wie Big Data, Blockchain, Industrial Internet of Things (IIoT) und Cloud haben Einzug gehalten und das Smart Manufacturing Konzept hervorgebracht haben.

Mit diesen Technologien eröffnet Smart Manufacturing spannende neue Möglichkeiten für die industrielle Produktion – aber nicht ohne unternehmerische Herausforderungen. Nur: Wenn man sich diesen Herausforderungen stellt, werden diejenigen Unternehmen ohne ein fortschrittliches ERP-System Schwierigkeiten haben, mit den Anforderungen Schritt zu halten.

7 ERP-Herausforderungen: Ist es an der Zeit, Ihr ERP zu aktualisieren?

In dem sich verändernden Umfeld von Smart Manufacturing kann es sein, dass Ihr Unternehmen mit den folgenden Herausforderungen zu kämpfen hat:

  • Zu viele Systeme, nicht genügend Zeit

    Viele Hersteller verlassen sich immer noch auf ERP-Systeme, die vor vielen Jahren installiert wurden, also noch bevor einige der für Smart Manufacturing entscheidenden Technologien existierten. Um aufzuholen, haben Sie möglicherweise zusätzliche Systeme und Lösungen implementiert, wie z.B. Materialeinsatzplanung (MRP) und Customer Relationship Management (CRM). Aber jetzt ist Ihre IT-Umgebung überfüllt und schwer zu verwalten. Um Kunden einen nahtlosen Service zu bieten, müssen Sie möglicherweise alle Daten und Prozesse in einem optimierten System konsolidieren. Hier kann die Automatisierung oder Auslagerung einiger Prozesse auch Ihre IT-Manager deutlich entlasten.

  • Der Kampf um die Anpassung an Kundenwünsche

    In der Fertigungsindustrie besteht eine große Nachfrage nach hochindividuellen Produkten, allerdings zu Preisen, die denen der Massenproduktion entsprechen. Dieser Ansatz der “Massenpersonalisierung” stellt hohe Anforderungen an nahezu jede Abteilung im Unternehmen und könnte zusätzliche, datenintensive technische Features wie beispielsweise einen Konfigurator erfordern. Für Unternehmen mit veralteten ERP-Systemen ist die erforderliche Serverinfrastruktur möglicherweise zu teuer oder der Datenaustausch zwischen den Abteilungen ist zu langsam, um mit den Anforderungen Schritt halten zu können. Die Überführung Ihrer Prozesse in die Cloud könnte Prozesse beschleunigen, Kosten senken und eine bessere Kommunikation zwischen den Abteilungen ermöglichen.

  • Ein prädiktiver Ansatz für die Instandhaltung

    Die Verfügbarkeit von Maschinen ist entscheidend für eine intelligente Fertigung – aber woher wissen Sie, wie gut Ihre Anlagen performen? Bei alten Systemen geht es mehr um die Berichterstattung über das Geschehene als um in die Zukunft gerichtete Zustandsüberwachung, die ein modernes ERP bieten kann. Dies führt oft dazu, dass Unternehmen durch plötzliche Ausfälle mit unerwarteten Kosten konfrontiert werden. Darüber hinaus kann es bei geringer Transparenz über die Leistung jeder einzelnen Maschine schwierig sein, die Ursache von Ausfällen zu lokalisieren. Störungen können dann nur schwer vermieden und Prozesse nicht optimiert werden. Eine umfassende, moderne ERP-Lösung könnte Ihnen helfen, die Performance zu überwachen, Fehler zu lokalisieren und Störungen mit einer viel besseren Genauigkeit vorherzusagen.

  • Fehlender Einblick, langsame Aktionen

    Supply Chain Management und Materialeinsatzplanung sind eine Herausforderung – auch ohne den zusätzlichen Stress von Lieferantenverzögerungen oder kurzfristigen Auftragsänderungen. Veraltete oder überkomplizierte ERP-Systeme schaffen eine Trennung zwischen den Abteilungen und behindern die Flexibilität und Agilität, die zur Zufriedenheit Ihrer Kunden erforderlich ist. Darüber hinaus verfügt ein älteres ERP möglicherweise nicht über die KI-Funktionen oder digitalen Assistenten, die ein modernes ERP-System bietet. Kurzfristig kann dies zu Fehlern oder langsamen Reaktionen auf kurzfristige Anfragen führen. Auf lange Sicht ist es schwieriger, Budgets, MRP oder andere leistungssteigernde Prozesse zu planen.

  • System-Hopping zwischen den Abteilungen

    Mit älteren oder veralteten ERP-Systemen können die aus einzelnen Abteilungen gesammelten Daten zu Silos werden und die Kommunikation zwischen Shop Floor und Top Floor verwischen. Dies führt oft dazu, dass Mitarbeiter Schwierigkeiten haben, die aktuellsten Informationen zu finden. Wenn Ihre Manager keinen vollständigen Überblick über Bestände, Bestellanforderungen, Maschinenleistung oder Personalbestand haben, steigt die Wahrscheinlichkeit unzufriedener Kunden.

  • Fehlende lebenswichtige IIOT-Innovationstätigkeit

    Das Industrial Internet of Things (IIOT) ist eine wichtige Komponente in der intelligenten Fertigung. Es ermöglicht Ihnen, viel mehr Daten schneller abzurufen. Unternehmen, deren Systeme über die Cloud verbunden sind, profitieren von Skalierbarkeit, Effizienzsteigerung, Zeitersparnis und Kostensenkung. Ein veraltetes ERP-System kann Sie daran hindern, Daten zu bündeln, einen genauen Überblick über die Leistung zu behalten und mit dem neuen Industriestandard Schritt zu halten.

  • Langsamer Zugriff auf Daten, langsame Innovationstätigkeiten

    Ältere ERP-Systeme mit zusätzlichen individuellen Lösungen erfordern viel Management und lassen nur sehr wenig Raum für Innovationen. Wenn außerdem Daten isoliert sind und die Leistung von Maschinen nicht überwacht wird kann es auch ein Problem sein zu erkennen, wo Innovationen tatsächlich benötigt werden. Wenn Ihre IT-Manager ihre Zeit mit der Verwaltung einer komplizierten IT-Umgebung verbringen, bleibt kein Raum mehr für Innovationen – und Sie könnten schnell Ihren Wettbewerbsvorteil auf dem Markt verlieren.

Die Vorteile eines Cloud-basiertem ERP

Der Umstieg auf eine neue, Cloud-basierte ERP-Lösung kann Ihnen helfen, die oben genannten Herausforderungen zu bewältigen. Eine abonnementbasierte Lösung wie SAP S/4HANA Cloud bietet skalierbaren und kostengünstigen Support für Hersteller. Die Konsolidierung von Silodaten in einem zentralen System über die Cloud gewährleistet den vollständigen Zugriff auf genaue Informationen. Die Prozessoptimierung mit maschinellem Lernen, prädiktiver Analyse und Automatisierung gibt Ihnen die nötige Flexibilität, um Kunden optimal zu bedienen und wettbewerbsfähig zu bleiben.

Wir haben für Sie eine Infografik erstellt, um die 7 wichtigsten ERP-Funktionen, die eine intelligente Fertigung ermöglichen, leicht zu verstehen. Laden Sie sich die kostenlose Infografik direkt herunter.

– von Ulrich Kreitz, Head of SAP ERP Cloud Business, intelligence AG –
E-Mail: Ulrich.Kreitz@itelligence.de

Gebündeltes Wissen zum Thema SAP S/4HANA Cloud – Sofort loslegen im OnDemand Webinar

Alle Veranstaltungen

Ähnliche Beiträge

Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr

Kontakt
Kontakt

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie uns gerne.