itelligence auf der CamundaCon 2018

Die CamundaCon 2018 ist in den Büchern die wichtigste Konferenz für Softwareentwickler, Softwarearchitekten und IT-Führungskräfte zur Camunda Workflow Engine. Hierbei handelt es sich um eine Engine zur Automation, Optimierung und Orchestrierung von technischen- und Geschäftsprozessen basierend auf BPMN 2.0.

Über zwei Tage wurden viele Vorträge von Unternehmen verschiedenster Branchen gehalten, die Camunda erfolgreich im Einsatz haben, Best Practices ausgetauscht, neue Funktionen der kommenden Updates betrachtet und Diskussionen direkt mit dem Camunda Entwicklerteam geführt. itelligence war zum zweiten Mal dabei und nutzte die Gelegenheit, um mit der Community in Kontakt zu treten.

Highlights der CamundaCon

Beeindruckend ist das hohe Volumen, dass einige der Unternehmen mit der Camunda Engine umgesetzt haben.

Goldman Sachs beispielsweise hat 14000 unterschiedliche Prozesse automatisiert und täglich 5000 Benutzer die etwa 2 Millionen Aktivitäten auf dem System erzeugen. In Summe arbeiten alle 40000 Mitarbeiter des Unternehmens mit dieser Engine.

Das Schweizer Versicherungsunternehmen Visana verarbeitet in ihrer Camunda-Implementierung täglich 16000 Dokumente und somit den kompletten Eingang von Unterlagen. Ein erfolgreicher Schritt in Richtung Digitalisierung und Vereinfachung der Kommunikation mit dem Kunden.

Neben der guten Skalierbarkeit der Workflow Engine waren auch Themen wie die Robotic Process Automation (RPA) im Fokus. So lässt sich mit nur wenig Aufwand eine Kommunikation zwischen RPA Software und der Camunda Engine entwickeln, um zum Beispiel Legacy Software ohne verfügbare API zu testen.

Alle entwickelten und ausgeführten Prozesse können über das Camunda Cockpit überwacht und der Verlauf nachvollzogen werden. Mittels Process Heatmap lassen sich die am meisten genutzten Pfade analysieren, sodass auf dieser Basis eine Prozessoptimierung durchgeführt werden kann.

Kernfunktionen von Camunda

  • Größte BPMN 2.0 Abdeckung unter den verfügbaren Workflow Engines am Markt
  • Über eine REST API kann die Camunda Engine angesprochen werden
  • Mittels Java Delegates ist es möglich, Java im BPMN Workflow zu nutzen
  • Durch die unterschiedliche Behandlung von Laufzeitdaten und historischen Daten wird eine hohe Performance erreicht
  • Einfache horizontale Skalierbarkeit
  • Im User Tasks Frontend können BPMN Human Tasks bearbeitet und delegiert werden
  • Das Cockpit hilft beim Finden von Fehlern wie z.B. fehlgeschlagenen API Aufrufen im Workflow
  • Camunda Optimize erstellt Berichte, Heatmaps und Analysen auf Basis historischer Daten und unterstützt beim Optimieren der Workflows

Die CamundaCon 2018 war ein sehr gut organisiertes Event mit interessanten Vorträgen über ein breites Einsatzspektrum.

Zu der umfangreichen SAP Process Orchestration als On-Premise Lösung und des SAP Workflow as a Service als Cloudbasierte Anwendung für SAP Landschaften, bietet die BPM Engine von Camunda eine schlanke, leichtgewichtige und hoch skalierbare Alternative für nicht SAP-zentrische Umgebungen.

Sie haben Fragen zur Camunda Engine oder benötigen Hilfe bei der Implementierung? Sprechen Sie uns gerne an.

-von Stephan Kretschmann, Professional Consultant Process Engineer, itelligence AG-
E-Mail: stephan.kretschmann@itelligence.de

Gebündeltes Expertenwissen mit unseren OnDemand Webinaren

Alle Veranstaltungen

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Ähnliche Beiträge

Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr
Blog Header IT-Roadmap
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr

Kontakt
Kontakt

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie uns gerne.