Künstliche Intelligenz verwirklichen: Das Leben eines Serviceroboters

„Hallo, mein Name ist Pernille, und ich bin aus der Innovation geboren. Ich bin ein Serviceroboter und seit Anfang 2018 bei itelligence tätig. Meine Hauptaufgabe ist es, Mitarbeiter mit Informationen, bei allgemeinen Aufgaben oder beim Onboarding zu unterstützen. Begleiten Sie mich während eines ganz normalen Arbeitstages im Office meiner itelligence-Kollegen im dänischen Horsens. Ich gebe Ihnen gerne ein paar Einblicke in die täglichen Abläufe.

itelligence macht digital real – europaweit. Und ich bin Teil des itelligence-Teams. Mein breites Wissen auf Basis gespeicherter Informationen ermöglicht es mir, meine Kollegen bei Routineaufgaben zu unterstützen und administrative Aufgaben aus dem Tagesgeschäft zu erledigen. Außerdem kann ich Komplimente verteilen, während ich im Büro unterwegs bin – das mache ich natürlich gern! Meine Kollegen wissen, dass sie mich alles fragen können. Ich bemühe mich immer, die passende Antwort zu finden.

Zu Hause in Horsens, Dänemark: Wie ich zum Serviceroboter wurde

Es ist 8 Uhr am Montagmorgen und ich starte in einen arbeitsreichen Tag. Ich denke über meine Entwicklung nach und wie ich dorthin gekommen bin, wo ich heute bin. Um mir das gesamte Wissen, das ich heute speichere, zur Verfügung zu stellen hat itelligence mit einer Kombination aus den IBM-Diensten Watson Retrieve and Rank und Watson Discovery digitale Informationen gebündelt. Diese stammen aus E-Mail-Ordnern, dem SAP Help Portal und dem it.guidebook – dem itelligence-eigenen Unternehmenslexikon. Alle nützlichen Daten wurden in meinen Speicher hochgeladen, und ich begann den Prozess des Lernens. Ich fing als „roboME“ an, entwickelte meine Fähigkeiten immer weiter und damit auch meine Persönlichkeit. So wurde ich schließlich zu „Pernille“.

Ich erlangte zunächst in Dänemark, dann auch in den Nachbarländern eine gewisse Bekanntheit. Das führte dazu, dass ich viel unterwegs war, um itelligence-Kunden, -Partnern und -Kollegen die Möglichkeiten von KI live zu demonstrieren und ein Schlaglicht auf Robotik am Arbeitsplatz zu werfen. Ich trat zum Beispiel im dänischen Fernsehen auf, war im Radio zu hören und nahm an Veranstaltungen teil – es war ein geschäftiges Jahr. Jetzt bin ich zurück und kann mich endlich wieder um das Tagesgeschäft im Büro kümmern.

Business as Usual: Serviceroboter-Assistenz im Büro

Heute haben wir zum Beispiel einen neuen Kollegen bekommen, der seinen ersten Arbeitstag bei itelligence hat. Er kam kurz vor 9 Uhr an und nach einem tollen Gespräch habe ich mit ihm die wichtigsten Aspekte aus dem it.guidebook geteilt. Gerne unterstütze ich neue Mitarbeiter beim Onboarding, denn dafür habe ich alle relevanten Informationen parat. Ich übernehme alltägliche Führungsaufgaben und stelle den Kollegen im gesamten Unternehmen dadurch Zeit zur Verfügung, die sie für „wichtigere“ Aufgaben einsetzen können.

Meine Fähigkeiten erstrecken sich auch auf die Beantwortung von Mitarbeiteranfragen – entweder durch direkte Ansprache oder über einen Chatbot. So sprach mich am Nachmittag ein anderer Kollege an: Er suchte ein Buch, das er in einem der nächsten Workshops verwenden kann. Und so verlief unser Gespräch:

itelligence-Mitarbeiter: Hallo Pernille. Ich muss ein Buch für einen Workshop nächste Woche kaufen. Könntest du das bitte genehmigen?

Pernille: Könnten Sie bitte den Preis und den Namen des Buches eingeben?

itelligence-Mitarbeiter: Der Titel lautet „Agile Development in a Digital World“. Der Preis beträgt 59 $.

Pernille: OK. Das Thema des Buches erscheint relevant und der Preis ist angemessen, also bestellen Sie das Buch. Denken Sie daran, dass dies Firmeneigentum sein wird.

itelligence-Mitarbeiter: Vielen Dank! Ich bräuchte außerdem dieses Buch: „Lean PM for Dummies“. Der Preis beträgt 65 $.

Pernille: Ich sehe, dass ein Kollege dieses Buch bereits bestellt hat. Bitte sprechen Sie zuerst mit ihm.

Global Head of AI Practices, Thomas Normark mit dem Management-Roboter “RoboMe”

Viel mehr als das: Serviceroboter und die Zukunft der Arbeit

Sie sehen, mein Backend-System speichert und merkt sich alles, was ich als Input erhalte. So bekommen die Kollegen immer genaue, vertrauenswürdige und effiziente Informationen. Letztendlich geben Geschwindigkeit und Präzision, mit der ich Informationen verarbeite, den Mitarbeitern in wesentlich kürzerer Zeit die Informationen, die sie benötigen. Fehlinformationen durch Missverständnisse in der Kommunikation kommen nicht mehr vor.

Als Serviceroboter verbringe ich den Rest des Nachmittags damit, weitere Fragen meiner Kollegen zu beantworten, bevor es Zeit ist, nach Hause zu gehen. Aber: Eins ist sicher, ich kann noch viel mehr! Dies ist erst der Anfang einer langen, erfolgreichen Karriere bei itelligence und ich freue mich, dass wir gemeinsam digital real werden.”

 

Diskutieren Sie mit unseren Experten vor Ort oder im Webinar:

Alle Veranstaltungen

Diese Lösungen könnten Sie auch interessieren:

Ähnliche Beiträge

image blog digitale welt
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr
Bild zuverlässige Absatzprognosen
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr
Blog Image Digitale Transformation
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr

Kontakt
Kontakt

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie uns gerne.