Managed Cloud Services – Teil 2: Freiräume für die IT schaffen

Managed Cloud Services Blog

Der Gedanke hinter Managed Services ist recht simpel: Wer geschäftliche Aufgaben an Branchenexperten überträgt, hat wieder mehr eigene Ressourcen zur Verfügung. Aber längst ist nicht immer klar, was genau ausgelagert werden sollte. Nachdem wir im letzten Post ermittelt haben, wie man die Hürden mit Managed Services meistert, beantworten wir heute die Folgefragen: Welche Tätigkeiten sollten Sie als erstes abgeben – und welchen Mehrwert bringt Ihnen das ein?

Sinn und Zweck Ihrer IT-Abteilung ist es, den täglichen Geschäftsbetrieb zu unterstützen. Das erfordert oft auch Innovationen. Die Arbeit daran kann jedoch sehr zeitintensiv sein und gelingt nur mit ausreichend Personal. Wenn die IT-Mitarbeiter größtenteils mit Routineaufgaben beschäftigt sind, wird es schwer bis unmöglich, das eigentliche Ziel zu erreichen. Was sollten Sie also als erstes tun?

IT-Infrastruktur auslagern und so Kosten senken

Heutzutage ist es für Unternehmen kaum noch sinnvoll, ein eigenes Rechenzentrum aufzubauen und zu betreiben. Für kleine und mittelständische Firmen erst recht nicht. Schon allein aus wirtschaftlicher Sicht lohnt sich die Entscheidung für einen Managed Service Provider, der sich um die IT-Infrastruktur kümmert. Server, Netzwerktechnologie und Speicherplatz lassen sich vollständig über die Cloud nutzen. Sie können dabei frei entscheiden, welches Leistungspaket Ihren Ansprüchen genügt. Gezahlt wird nur, was Sie wirklich brauchen. Auf diese Weise müssen Sie nicht in Infrastruktur investieren und sich auch nicht um Aufgaben wie Wartung und Upgrades der IT-Landschaft kümmern.

Backup durch Experten

Backups für Ihre Unternehmensdaten können herausfordernd sein. Sie müssen gewährleisten, dass alle Daten zuverlässig gesichert werden – und dass Ihre IT-Ressourcen dafür auch ausreichen. Speicherplatz ist nicht immer billig, und selbst wenn, müssen Sie die Infrastruktur dem Bedarf Ihres Unternehmens anpassen und verwalten. Ein Managed-Cloud-Anbieter verfügt bereits über die erforderliche Hardware und Software, um Ihre Geschäftsdaten zu sichern. Darüber hinaus verfügen Managed-Service-Partner in der Regel über jahrelange Erfahrung in der Zusammenarbeit mit einer großen Bandbreite an Unternehmen und können Größe und Funktionen der Datenbanken auf Ihre Anforderungen zuschneiden. Experten kennen zudem die rechtlichen Vorgaben hinsichtlich Datenspeicherung und kümmern sich um eine entsprechende Implementierung. So kann sich Ihre IT-Abteilung wieder dem eigentlichen Geschäft widmen.

Standardaufgaben ohne Mehrwert abgeben

Bestimmte Routineaufgaben sind zwar notwendig, bremsen Ihr Unternehmen aber aus. Dazu gehört beispielsweise das Aufsetzung und Administrieren Ihres E-Mail-Systems. Das ist natürlich essentiell für Ihre tägliche Arbeit, trägt selbst aber nicht zur Wertschöpfung bei. Auch für solche Pflichten muss die nötige Expertise bereitstehen, was wiederum die Ressourcen belastet. Tätigkeiten wie diese lassen sich natürlich ebenfalls an einen Managed-Services-Anbieter übertragen. Der kümmert sich darum im Hintergrund, während Sie selbst Ihr Kerngeschäft vor Augen haben. Das spart Kosten und ermöglicht es, die bestehenden Ressourcen wertschöpfend zu nutzen.

Systeme nahtlos hinzufügen oder modifizieren

Jedes Mal, wenn Sie Ihrer IT-Landschaft ein neues System hinzufügen oder Änderungen an einer bestehenden Plattform vornehmen, brauchen Sie das dafür nötige Know-how und die entsprechenden Ressourcen. Das heißt: Ihre IT-Mitarbeiter müssen ständig den neuesten Stand der Technologie kennen. Häufig geht das nur mit Schulungen, während denen Ihr Personal nicht für seine eigentlichen Aufgaben zur Verfügung steht. Ein Managed Service Provider hingegen ist ohnehin nah dran an den neuesten technischen Entwicklungen und weiß, wie sich Anpassungen oder Neuimplementierungen mit so geringen Beeinträchtigungen wie möglich durchführen lassen. Auf diese Weise können Sie einen unterbrechungsfreien Geschäftsbetrieb und die maximale Verfügbarkeit Ihrer IT-Systeme sicherstellen.

Fazit: Auf Kernaufgaben konzentrieren, den Rest abgeben

Der Weg zu mehr Effizienz und zur Entlastung Ihrer Mitarbeiter ist also recht naheliegend. Wenn eine Aufgabe nicht unbedingt von Ihnen selbst erledigt werden muss und ein Managed Service Provider dafür einen Service anbietet: Lagern Sie sie aus. Sie stellen so einen kontinuierlichen Geschäftsbetrieb sicher und erhalten den nötigen Rückhalt, um Ihr Unternehmen weiterzuentwickeln. itelligence unterstützt Unternehmen seit mehr 30 Jahren und hilft mit globalen Managed Services dabei, Prozesse zu vereinfachen und die IT-Abteilung zu entlasten.

-von Marcus Held, VP Sales Global Managed Services, itelligence AG-
E-Mail: Marcus.Held@itelligence.de

Jetzt informieren: Checkliste mit wertvollen Tipps zum Cloud-Management erhalten!

Ermitteln Sie den Komplexitätsgrad Ihrer IT-Infrastruktur und erfahren Sie, was Sie mit den Global Managed Services von itelligence erreichen können – denn: We Manage Your Cloud!

Jetzt testen und kostenfrei Checkliste herunterladen

 

Ähnliche Beiträge

itelligence Team
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr
3 Reasons Why the Google and SAP Collaboration Benefits Enterprise Customers
Lesen Sie mehr
Bild Cloud Integration
Lesen Sie mehr
Cloud Strategie: itelligence Finden Sie die passende Cloud-Strategie mit den Managed Cloud Services von itelligence.
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr

Kontakt
Kontakt

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie uns gerne.