Prozessindustrie und Industrie 4.0 – Eine vielversprechende Rezeptur

Prozessindustrie Roboterarm hält Chemikalie

Es gibt wohl keinen Industriezweig, in dem nicht fest damit gerechnet wird, dass die Innovationen der Industrie 4.0 in den nächsten Jahren in allen Bereichen ein enormes Plus an Effizienz, Flexibilität und Transparenz mit sich bringen werden. Doch während z.B. in der Fertigungsindustrie für die kommenden Jahre erhebliche Wachstumschancen durch die Digitalisierung prognostiziert werden, gibt man sich in der Prozessindustrie mit den Erwartungen deutlich vorsichtiger. Woran liegt das?

Die Prozessindustrie „tickt anders“

Die Antwort auf diese Frage erhält man, wenn man die besonderen Strukturen und Anforderungen der Prozessindustrie betrachtet. Bei der chemischen und physikalischen Verarbeitung und Aufbereitung von Rohstoffen wird schon seit langer Zeit mit einem Höchstmaß an Automation und Digitalisierung gearbeitet. Viele der „neuen“ digitalen Konzepte, die erst seit kurzem andere Branchen beflügeln, sind dort gelebte Norm – ganz einfach branchenbedingt. Insofern entsteht bei vielen Planern und Entscheidern in diesem Bereich oft der Eindruck, man hätte im Rahmen der technischen Möglichkeiten bereits einen gewissen Zenit erreicht.

ERP und Shopfloor im Dialog

Durch hochentwickelte Sensorik-Lösungen ist es heute so einfach wie nie, die Abläufe in der Werkshalle mit höchster Genauigkeit abzubilden. Wenn all diese gesammelten Daten jedoch in abgekoppelten Inselsystemen verwertet werden, verschwenden sie eine Menge ihres Potentials. Die Integration des ERP mit den Sensoren- und Maschinendaten eröffnet neue Möglichkeiten. Durch Echtzeit-Kommunikation zwischen den Maschinen und den SAP-Backendsystemen kann das Handling und Umsetzen von Rezepturdaten erheblich optimiert werden. ERP und Maschinen sprechen die gleiche Sprache, und die Auswertung der Daten kann z.B. im Bereich der Predictive Maintenance wertvolle Erkenntnisse liefern (Sehen Sie hier ein Beispiel für diese Technik in Aktion).

Weitere Möglichkeiten

Doch im Produktionsbereich hören die Möglichkeiten natürlich nicht auf. Der Einsatz von Industrie 4.0-Konzepten mit dem ERP bringt Unternehmen der Prozessindustrie auch erhebliche Vorteile für Bereiche wie Compliance oder Supply Chain Management.

Wollen Sie mehr darüber erfahren, wie Sie mit Industrie 4.0 mehr Sicherheit und Effizienz für Ihr Unternehmen gewinnen können?

Lesen Sie dazu unseren Fachartikel „Industrie 4.0 – Chancen für die Prozessindustrie“, in dem wir Ihnen detaillierte Beschreibungen möglicher Anwendungen zeigen.

Fachartikel herunterladen

 

-von Stephan Limberg, Leitung Branchenmanagement Prozessindustrie, itelligence AG-
E-Mail: Stephan.Limberg@itelligence.de

 


 

Sie möchten mehr über itelligence-Lösungen im Bereich der Prozessindustrie erfahren?

Schauen Sie sich die Broschüren für die jeweiligen Branchen an!

Broschüre | it.lifescience for cosmetics
Verbesserte Informationsqualität über die gesamte Wertschöpfungskette – basierend auf allen relevanten Compliance-Anforderungen

Broschüre herunterladen

 

Broschüre | it.lifescience for pharmaceuticals
Mit einer wirksamen Rezeptur und der richtigen Dosis keine Prozesslücken mehr!

Broschüre herunterladen

 

Broschüre | it.chemicals
Steigerung der Produktivität mit der richtigen Rezeptur zur Prozesssteuerung

Broschüre herunterladen

Ähnliche Beiträge

blog-featureimage-people
Lesen Sie mehr
blog-featured-image-Chemicals-Medical-Test-Lab
Lesen Sie mehr
blog-featured-image-chemical-laboratory
Lesen Sie mehr
Image-Picture-Lifescience-Pharmaceuticals
Lesen Sie mehr

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kontakt
Kontakt

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie und gerne.