SAP Business Explorer (SAP BEx) Unternehmenssteuerung nach dem „BExit“

Lange war der SAP Business Explorer (SAP BEx) im SAP-Umfeld die erste Wahl, um aus hochwertigen Daten nützliches Wissen zu machen. Denn die flexiblen Query-, Reporting- und Analyse-Tools boten sowohl Anwendern aus der IT-Abteilung als auch unterschiedlichen Fachbereichen alles, was für ihre Arbeit erforderlich war. Nun gilt es, SAP BEx nach und nach abzulösen.

BI-Technologien als Schlüssel zum Erfolg

Gefragt sind heute Analytics- und BI-Technologien, die in Echtzeit mit den rasant steigenden Datenmengen umgehen können. Laut einer Studie des Marktforschungsunternehmens IDC soll das Volumen bis 2025 von aktuell 16,1 auf 163 Zettabytes steigen. In diesen Daten steckt enormes Potenzial. Und so rückt das Thema Business Intelligence (BI) immer stärker in den Fokus.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]

Image Digital Boardroom
In der neuen SAP-Analytics-Landschaft ist der SAP Digital Boardroom ist das ultimative Cockpit für die Unternehmenssteuerung.

Daten und Analysen sind der Grundstein digitaler Unternehmen, moderne analytische Lösungen der nächsten Generation der Schlüssel zum Erfolg. Sie liefern Informationen in Echtzeit, beschleunigen Entscheidungen und steigern dadurch die Reaktionsgeschwindigkeit auf wechselnde Kundenanforderungen.

Mit SAP BW/4HANA in die digitale Zukunft

SAP hat ein Lösungsportfolio vorgelegt, das diesen Entwicklungen gerecht wird –auch in der Cloud. Die SAP Analytics Cloud erfüllt alle elementaren Analyseanforderungen (Reporting, Analyse, Planung und Simulation) an zentraler Stelle und verarbeitet auch „On Premise“ vorgehaltene Daten. Im reinen On-Premise-Betriebsmodell stehen außerdem etablierte analytische Softwarelösungen zur Verfügung. Die Schlüsselrolle spielt dabei SAP BW/4HANA – eine komplett neue Data-Warehousing-Lösung, die ganz auf SAP HANA ausgerichtet ist. Sie vereint Reporting, Dashboards, Analysefunktionen und Apps. Von jeder Stelle aus sind Drill-Throughs und Drill-Downs zu anderen Anwendungen möglich. Damit lassen sich komplexe Analysen nicht nur deutlich schneller ausführen als mit anderen Systemen. Erstmals sind Auswertungen im Petabyte-Bereich möglich, wie sie beispielsweise für IoT-Szenarien benötigt werden.

Grafik SAP Analytics Strategie EPM2
Der SAP Business Explorer ist Vergangenheit. Statt dessen hält die SAP diverse neue Analytics-Software bereit – egal ob On-premise oder Cloud.

Umsteigen – ja oder nein?

Wer künftig auf SAP BW/4HANA setzen will, muss wechseln. Denn die neue Enterprise-Data-Warehouse-Suite unterstützt ausschließlich die neue Analytics-Generation. Die Implementierung ist vergleichsweise einfach. Denn es ist nicht erforderlich, das Backend eigens anzupassen. Viele Daten und Elemente lassen sich unverändert weiternutzen. Allerdings sind ergänzende SAP-Analyselösungen für die meisten Unternehmen sinnvoll. Aber auch wer noch keine Implementierung von SAP S/4HANA plant, sollte an ein Upgrade denken. Denn SAP BEx ist ein Auslaufmodell: SAP unterstützt die Suite nur noch einige Jahre. Sie wird nicht weiterentwickelt, sondern in einen Maintenance-Modus versetzt und mittelfristig abgeschaltet.

Eine Digitalstrategie entwickeln

Die Entscheidung für oder gegen die neue Analytics-Generation ist strategischer Natur. Möchten Sie mehr darüber erfahren? Weitere Informationen rund um das Thema Analytics und Bi finden Sie auf unserer Webseite oder Sie kontaktieren uns persönlich.

– von Georg Aholt, Head of Center of Excellence, Business Analytics & Information Management, itelligence AG –

E-Mail: georg.aholt@itelligence.de

Ähnliche Beiträge

Lesen Sie mehr
Business Intelligence Fachtagung
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr
Image SAP Analytics Advanced Analytics
Lesen Sie mehr

Kontakt
Kontakt

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie uns gerne.