SAP S/4HANA Transition: Das passiert bei einer Neuimplementierung nach dem Greenfield-Ansatz

Beim Greenfield-Ansatz wird SAP S/4HANA neu implementiert.

SAP S/4HANA Transition: Das passiert bei einer Neuimplementierung nach dem Greenfield-Ansatz

Sie sehen die SAP S/4HANA-Transition als willkommene Gelegenheit, alte Prozesse zu überdenken und Ballast abzuwerfen? Bei einer Neuimplementierung entsteht im Greenfield-Ansatz parallel zu Ihrem laufenden SAP ERP-System ein neues S/4HANA-System. So profitieren Sie direkt von den innovativen Möglichkeiten, die S/4HANA bietet und können neue Geschäftsmodelle entwickeln. Zu diesem Stichtag werden Stammdaten wie Material, Kundendaten sowie alle offenen Belege in das S/4HANA-System übernommen – jedoch normalerweise keine oder nur wenige historischen Daten. Im Verlauf des Transition-Prozesses greifen Sie auf bewährte Best-Practice-Modelle zurück, die die jeweiligen Branchenanforderungen abdecken und weichen in Zukunft ab dem Tag der Umstellung kaum noch vom SAP-Standard ab.

Schritt 1 – Analyse der IST-Situation und Planung der Transition

Wie die Greenfield-Neuimplementierung gemeinsam mit itelligence funktioniert, zeigt das Beispiel eines Unternehmens aus dem Maschinen- und Anlagenbau. Nach der Analyse der Prozesse war schnell klar, dass diese bereits auf einem sehr fortschrittlichen Niveau waren, doch mit SAP S/4HANA noch effizienter werden könnten. Unterstützt von itelligence erarbeitete das Unternehmen in der Folge seine S/4HANA-Roadmap. Mit Hilfe verschiedener Checks und Workshops konnte so die Komplexität der Transition besser einschätzt und geplant werden. Da das Unternehmen viele Prozesse neu durchdenken wollte und ehrgeizige Geschäftsziele verfolgt, fiel die Entscheidung auf den Greenfield-Ansatz.

Schritt 2 – Prozesse in neuen Standards denken

Zurzeit werden gemeinsam mit itelligence die Prozesse standardnah auf Basis von SAP Best Practices in einem Sandbox-System neu definiert. Die Prozesse werden im SAP S/4HANA-Standard durchgespielt und bewertet. Nur unbedingt notwendige Anpassungen und Anwendungen werden im neuen System umgesetzt. Parallel erfolgt das Überarbeiten von Schnittstellen-, Satelliten- und Systemlandschaft sowie die Planung der stichtagsbezogenen Datenübernahme.

Schritt 3 – Ein Neuanfang mit großem Innovationspotential

Nach Aufbau und Test mehrerer Prototypen, die dem späteren Produktivsystem sukzessiv immer ähnlicher werden, kommt der Tag der Umstellung auf S/4HANA. Ab diesem Moment ist die S/4HANA-Transition nach dem Greenfield-Ansatz abgeschlossen und es stehen dem Unternehmen dann Innovationen, Fiori-Oberflächen und neuartige Analysemöglichkeiten direkt zur Verfügung.

Wenn Sie jedoch viele bewährte Prozesse und Strukturen und alle historischen Daten beibehalten wollen, könnte statt des Greenfield-Ansatzes eine Conversion im Brownfield-Ansatz der richtige Transition-Pfad sein. Alternativ bietet der der Natuvions ALLFIELDTM-Ansatz einen smarten Mittelweg mit  sinnvoller Balance zwischen Beibehalten und Neudesign bestehender Prozesse, Daten und Strukturen.

Im Rahmen eines Transition-Roadmap-Projekts können Sie gemeinsam mit itelligence genau untersuchen und planen, welcher Weg der richtige für Ihr Unternehmen ist, was Ihre Transition kosten wird und wie der zeitliche Horizont des Projekts aussieht.

– von Lorenz Beckmann, Principal Solution Expert SAP S/4HANA, S/4HANA Move, itelligence AG –
E-Mail: [email protected]

Ähnliche Beiträge

Lesen Sie mehr
Wolke
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr
Enterprise Architecture Management als zukunftssichere Chance
Lesen Sie mehr

Kontakt
Kontakt

Sie haben Fragen? Sie erreichen uns montags bis freitags von 8:00 bis 17:00 Uhr.