SAP Solution Manager 7.2 als Werkzeug für die digitale Transformation

SAP Solution Manager 7.2 als Werkzeug für die digitale Transformation: Neue Funktionen und Ihr Weg dahin

Neue Funktionen und Ihr Weg dahin

Bereits zum 31.12.2017 endete die Mainstream Wartung des SAP Solution Manager 7.1. Damit beendet die SAP nicht nur die Lebensdauer des Releases 7.1. Vielmehr führt die SAP mit dem Release 7.2 eine integrierte Service Delivery Plattform ein, die SAP Kunden dabei unterstützt, die Transformation von klassischen Geschäftsprozessen hin zum Digital Business zu bestreiten. Für diesen Weg bietet der SAP Solution Manager 7.2 eine neue Benutzeroberfläche, ein komplett überarbeitetes Prozess Management, neue Kernprozesse für agile Innovationen, die Unterstützung von Cloud und Hybrid Lösungen sowie die SAP HANA Technologie.

Der Zugriff auf den SAP Solution Manager 7.2 findet mittels SAP Fiori Launchpad statt. Durch den Einsatz von maßgeschneiderten Apps erhöht sich zum einen die Praktikabilität der Anwendung und zum anderen steigert sich dadurch die Zufriedenheit der Nutzer. Darüber hinaus stehen den Anwendern verschiedenste Dashboards zur Verfügung, z.B. für Management, Service Level oder operative Monitoring Reports.

itelligence-blog-sap-solution-manager-digitale-transformation
Quelle: support.sap.com

Im Rahmen des Prozess Managements stellt die SAP bereits bekannte und auch optimierte Prozesse und Szenarien für die Kunden zur Verfügung. Dazu gehören unter anderem das Project Management, das IT Service Management, das Change Control Management, das Process Management an sich oder auch die Test Suite. Insbesondere das Process Management wurde stark überarbeitet. Neben einem neuen Solution Documentation Konzept ermöglicht ein webbasierter BPMN 2.0-konformer Editor nun die einfache Erstellung grafischer Prozessmodelle und garantiert dadurch die nahtlose Integration von Modellierungs- und Testwerkzeugen. Diese Integration macht Lösungen von Drittanbietern überflüssig und vereint Business und IT in einer Prozesslandschaft.

Für die Umsetzung von Innovationen innerhalb des Prozess Managements führt die SAP mit dem SAP Solution Manager 7.2 folgende Kernprozesse ein, welche die agile Gestaltung, Einführung und Verbesserung von Geschäftsprozessen begleiten.

  • Portfolio to Project: Definition der Anforderungen des Business.
  • Requirement to Deploy: Design der Prozesse auf Basis der Anforderungen sowie Entwicklung, Test und Einführung der Geschäftsprozesse.
  • Detect to Correct: Überwachen der Prozesse auf System- und Anwendungsebene, Erstellen von Incidents über das Service Management, Ableiten von Problems oder Change Requests innerhalb der ITIL Prozesse sowie Korrektur und Optimierung der Prozesse.
  • Request to Fulfil: Bereitstellen eines Katalogs zur Auslieferung von Prozessen und Services für das Business.

Der SAP Solution Manager 7.2 unterstützt die Kollaboration und Integration herkömmlicher und neuester SAP Technologien und Lösungen, unabhängig davon ob on-premise, in der Cloud oder hybrid. Dabei erweitert der Solution Manager die hohen Standards von On-Premise Lösungen nahtlos auf Hybrid oder Cloud Umgebungen. Des Weiteren ist der SAP Solution Manager für das Application Lifecycle Management der gesamten SAP Landschaft unabdingbar. Der Solution Manager selbst lässt sich sowohl on-premise als auch in der Cloud betreiben.

Zuletzt eignet sich der SAP Solution Manager 7.2 dafür, erste Erfahrungen mit der SAP HANA Technologie zu sammeln. Die Lizenzen für die SAP HANA Datenbank sind beim SAP Solution Manager inklusive. Durch den Einsatz der SAP HANA Datenbank lässt sich nicht nur die Performance der Anwendung steigern. Zudem ersetzt die HANA Embedded Search Technologie den Einsatz und den Betrieb einer separaten TREX Lösung zur Suche und Klassifizierung von Dokumenten und weiterer Objekte.

Nun neigt sich auch das Jahr 2018 schon dem Ende zu. Verlieren Sie keine Zeit und starten Sie Ihre digitale Transformation mit dem SAP Solution Manager 7.2. Für die Implementierung des SAP Solution Managers 7.2 stehen Ihnen je nach Ausgangssituation verschiedene Optionen zur Verfügung:

  • ein Upgrade eines bestehenden SAP Solution Managers von Release 7.1 nach Release 7.2,
  • eine parallele Neu-Installation des SAP Solution Managers 7.2. mit anschließender Datenübernahme aus dem Altsystem oder
  • eine Neu-Implementierung des SAP Solution Managers 7.2. im Greenfield-Ansatz.

Die Auswahl der richtigen Vorgehensweise bedarf einer Analyse der SAP Solution Manager Landschaft, der eingesetzten Prozesse und Szenarien sowie einer anschließenden Projekt- und Budgetplanung. Es ist in jedem Fall empfehlenswert einen Experten in Sachen SAP Solution Manager zu konsultieren und die Road Map gemeinsam festzulegen. Kontaktieren Sie uns und profitieren Sie von unserem Know-how und unseren Consulting, Application Management oder Managed Cloud Services rund um den SAP Solution Manager.

– von Autor Steffen Saur, Customer Service Manager, Managed Services Germany, itelligence AG –
E-Mail: Steffen.Saur@itelligence.de

Unsere AMS-Experten helfen Ihrem SAP auf die Sprünge!

Checkliste IT-Outsourcing: 43 Punkte, an die Sie denken sollten

itelligence Checkliste IT-OutsourcingIT-Outsourcing bietet eine Vielzahl an Chancen und Vorteilen für Ihre SAP-Umgebung. Sie möchten das Potenzial von IT-Outsourcing für Ihr Unternehmen ganzheitlich abwägen? Das „Pro und Contra“ bleibt komplex. Unsere Checkliste schafft Klarheit.

Checkliste herunterladen

Ähnliche Beiträge

Lesen Sie mehr
itelligence Team
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr
Was ist ein Service Desk? Testen Sie den modernen Service Desk von itelligence.
Lesen Sie mehr
Support für die IT-Abteilung: Frau mit Headset
Lesen Sie mehr
Chancen von Application Management Services. itelligence ist Ihr Partner für AMS:
Lesen Sie mehr

Kontakt
Kontakt

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie uns gerne.