So wählen Sie die richtige UX-Technologie aus | UX-Serie Teil 4

So wählen Sie die richtige UX-Technologie aus

Welche Technologien aus dem SAP-Baukasten sind für Entwickler sinnvoll? Wie so oft gibt es auch hier nicht den einen richtigen Weg. Vielmehr müssen Sie bei der Auswahl mehrere Faktoren berücksichtigen: das vorhandene technische Know-how, die IT-Strategie des Unternehmens sowie die aktuelle Systemsituation und Infrastruktur. Zusätzlich lassen sich aber einige Grundaussagen treffen, die Ihnen bei der Entscheidungsfindung helfen können.

Erweiterte Technologieübersicht mit OData-basierten Technologien
Erweiterte Technologieübersicht mit OData-basierten Technologien

Beim Blick auf die Übersicht der User Experience Technologien und Werkzeuge fällt auf, dass eine Technologie die Basis für praktisch alle darüberliegenden Werkzeuge, Apps, Dienste und Technologien bildet: das OData-Protokoll. Es macht keinen Unterschied, ob Sie eine mobile native App, SAPUI5, SAP Mobile Cards oder SAP CoPilot einsetzen wollen, an OData kommen Sie nicht vorbei. Dies gilt auch, wenn Sie Ihre Systeme noch nicht auf SAP S/4HANA umgestellt haben.

Dabei ist es wichtig zu wissen, dass die Schnittstelle OData eine Vielzahl an Möglichkeiten bietet. Dadurch, dass OData ein offenes Protokoll ist, lassen sich auch diverse Nicht-SAP-Technologien damit anwenden. So ist z. B. die plattformübergreifende Entwicklung einer nativen App auf Basis von Microsoft .NET mit Xamarin möglich. Diese Technologien bzw. Frameworks stammen von Microsoft und weisen auch außerhalb der SAP-Welt eine starke Verbreitung auf. Zusammen mit der ebenfalls weitverbreiteten Programmiersprache C# lassen sich OData-Schnittstellen problemlos anbinden. So können Sie den Zugang zu einem SAP-System einrichten, ohne mit SAP-Technologien wie etwa SAPUI5 arbeiten zu müssen.

Das Beispiel zeigt, dass OData eine breite Basis für Eigenentwicklungen schafft. Dennoch sollte man sich bewusst sein, dass bei solchen technologischen Lösungen, die z. B. mit Xamarin und Microsoft .NET umgesetzt werden, zum einen das entsprechende Know-how vorhanden sein muss und zum anderen für solche Eigenentwicklungen kein Support durch SAP zur Verfügung steht.

SAPUI5 als Basis für Ihre SAP-Fiori-Apps

Neben dem OData-Protokoll als Basis für viele SAP-UX-Technologien ist der Einsatz von SAPUI5 im SAP-Umfeld inzwischen unabdingbar. SAP Fiori steht eindeutig im Zentrum der SAP-User-Experience-Strategie, und so werden den Anwendern immer mehr SAP-Fiori-Apps auf Basis von SAPUI5 bereitgestellt. In einer SAP-S/4HANA-Cloud-Umgebung erfolgt der Benutzerzugriff sogar ausschließlich über SAP-Fiori-Apps. Der Stellenwert des alten SAP GUI (und kundeneigener SAP-GUI-Transaktionen) wird immer geringer. Erweiterungen von Anwendungen und Eigenentwicklungen werden in Zukunft auf SAPUI5 basieren. Aus diesem Grund führt an SAP Fiori und somit auch an SAPUI5, insbesondere mit Blick in die Zukunft, kein Weg mehr vorbei. Um den Kunden sowohl den Umstieg als auch den Einstieg zu erleichtern, bietet SAP mit SAP Fiori Elements einen Low-Code-Ansatz, mit dem Sie vollwertige SAP-Fiori-Apps modellieren können.

Mehrwert schaffen über die SAP Cloud Platform

Einen weiteren Grundstein für diverse Einsatzzwecke legt die SAP Cloud Platform. Sie nimmt eine Schlüsselrolle in modernen SAP-Umgebungen ein, um Anwendungen zu erstellen und zu erweitern. Für zukünftige Anwendungen werden OData und SAPUI5 benötigt, die mit der SAP Web IDE bzw. dem SAP Business Application Studio auf der SAP Cloud Platform implementiert werden. Auch wenn diese Entwicklungsumgebung auf den ersten Blick nur einen kleinen Teil der SAP Cloud Platform ausmacht, fügen sich hier doch weitere technologische Möglichkeiten an: SAP Cloud Platform Portal, SAP Mobile Cards, (native) mobile Apps, etc. Aus unserer Sicht können daher nur mit dem Einsatz von Cloud-Technologien im Zusammenspiel mit SAP Anwendungen geschaffen werden, die einen Mehrwert für den Anwender bieten.

Die drei genannten technischen Basiskomponenten OData, SAPUI5 und SAP Cloud Platform bilden natürlich nur die Grundlage für die Auswahl einer richtigen UX-Technologie. Ob und wie die darauf basierenden Werkzeuge, wie SAP Fiori Elements oder auch SDKs für die mobile Entwicklung in Ihrem Unternehmen zum Einsatz kommen, ist eine individuelle, strategische Entscheidung. Jedes dieser Werkzeuge hat seine Stärken und auch Grenzen.

Möchten Sie mehr über die Vor- und Nachteile der einzelnen Technologien erfahren, dann empfehlen wir unser Fachbuchbuch “User Experience mit SAP”.

 

Sind Sie neugierig geworden? Mehr zum Thema User Experience finden Sie in unserer UX-Blogreihe – jetzt weiterlesen:

1. User Experience bei Geschäftsanwendungen: Grundlagen und Fachbegriffe
2. Schön und schlau: Mit SAP Fiori 3 zum intelligenten Unternehmen
3. So entsteht eine individuelle UX-Strategie
4. So wählen Sie die richtige UX-Technologie aus

 

– von Christian Lindner, Expert UX Design, itelligence AG –
E-Mail: [email protected]

 

User Experience mit SAP – Fachbuch jetzt erhältlich

Dieser Beitrag beinhaltet Teile des neuen Fachbuchs „User Experience mit SAP“ unserer UX-Experten Christoph Beyer, Matthias Kumm und Christian Lindner. Die Autoren zeigen Ihnen Methoden und Best Practices für benutzerfreundliche, anforderungsorientierte SAP-Oberflächen. Es wird erklärt, wie Sie mit SAP-Fiori-Design und modernen SAP-Technologien Anwendungen erstellen, die der digitalen Transformation in Ihrem Unternehmen den Weg bereiten.

Jetzt Fachbuch lesen!

Ähnliche Beiträge

Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr
Image Design Thinking
Lesen Sie mehr
SAP Fiori – die neue zentrale Benutzeroberfläche!?
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr
Image eMobility
Lesen Sie mehr

Kontakt
Kontakt

Sie haben Fragen? Sie erreichen uns montags bis freitags von 8:00 bis 17:00 Uhr.