Truckchain: Wie Blockchain in der Logistik Leerfahrten vermeidet

Blockchain in der Logistik | Truckchain | itelligence AG

Blockchain-Technologie eröffnet Wertschöpfungspotenziale in vielen Branchen und Unternehmensbereichen. Wie Blockchain in der Logistik ermöglicht, die Auslastung von Fahrzeugflotten zu optimieren und damit nicht nur Kosten spart, sondern auch unnötige CO2-Emissionen vermeidet, zeigt unser Anwendungsbeispiel der Truckchain. Was sich konkret dahinter verbirgt erfahren Sie in diesem Blogbeitrag.

Flottenmanagement in Logistik- und Transport: Leerfahrten verursachen hohe Kosten – und sind doch schwer zu vermeiden

Für Unternehmen der Logistik- und Transportbranche ist das Flottenmanagement eine wichtige Stellschraube beim Sichern von Wettbewerbsvorteilen. Denn ein effizientes Flottenmanagement sorgt für bessere Kosteneffizienz, während Leerfahrten von unternehmenseigenen Transportern die Betriebe viel Geld kosten. Das Dilemma: Auch bei guter Planung lassen sich Leerfahrten bislang nur schwer verhindern.

KI-basierte Planungsalgorithmen haben hier zwar das Potenzial, die Flottenauslastung intelligent zu managen, so dass unnötige Fahrten ohne Transportgüter theoretisch zu vermeiden sind. Doch eine wesentliche Herausforderung ist in diesem Szenario, die Sicherheit der benötigten Auftrags- und Fahrzeugdaten zu garantieren. An dieser Stelle kommt die Blockchain ins Spiel, die im Zusammenspiel mit weiteren IT-Innovationen den Traum der ausgelasteten Transporterflotte wahr machen kann. Wie das in der Praxis funktioniert, hat itelligence zusammen mit dem skandinavischen Unternehmen RGS Nordic erprobt und umgesetzt.

RGS Nordic ist eines der größten Umweltunternehmen in Skandinavien und darauf spezialisiert, mit Schadstoffen und Umweltgiften kontaminierten Boden und Wasser sowie Sondermüll zu recyceln. Jährlich behandeln die über 35 auf die nordischen Länder verteilten Aufbereitungsanlagen des Unternehmens ca. 2,5 Millionen Tonnen Abfall und verunreinigten Boden sowie 300.000 Tonnen verschmutztes Abwasser. Für seine oft aus der Baubranche stammenden Kunden übernimmt das Unternehmen dabei nicht nur die Aufbereitung des kontaminierten Materials in eigenen Klärwerken und Behandlungsanlagen. Auch der Transport des Abfalls von seinen Entstehungsorten zu den Aufbereitungsanlagen gehört zum Kerngeschäft.

Ausgangslage: Flottenmanagement per Papier und Telefon erschwert Datenabgleich

Vor diesem Hintergrund ist auch für RGS Nordic das Flottenmanagement ein wichtiges Thema – nicht nur aus Gründen der Kosteneffizienz, sondern auch mit Blick auf die Umweltbilanz. Denn Nachhaltigkeit und Klimaschutz sind für das Unternehmen wesentlicher Bestandteil der eigenen Mission, das Vermeiden von unnötigen Leerfahrten und damit verbundener Treibhausgas-Emissionen entsprechend relevant. Dennoch entstanden auch in der RGS-Transporterflotte täglich viele Leerfahrten, etwa wenn nicht alle auf eine Baustelle georderte Transporter voll beladen wurden. Eine flexible Planung der Fahrten und Neuverteilung nicht ausgelasteter Kapazitäten war mit dem bislang verwendeten rein manuellen Planungs- und Buchungssystem nicht möglich.

Denn bisher wurde jede Transportanfrage individuell bearbeitet – auf Papier und per Telefon, ohne digitalen Datenaustausch. Eine unmittelbare Konsolidierung bzw. Zusammenführung der Daten von Kunden, Aufbereitungsanlagen und den Fahrern der Transporterflotte gab es in diesem System folglich nicht. In der Konsequenz konnten die Spediteure ihre Fahrtenkapazitäten nicht voll auslasten, während es für die Kunden von RGS Nordic nur schwer möglich war, kurzfristig Transport-Bestellungen vorzunehmen. Für das Unternehmen selbst bedeutete das hohe Kosten und nicht ausgeschöpfte Gewinnpotenziale durch unnötige Leerfahrten – eine Situation, die RGS Nordic nun mit Hilfe von itelligence beheben wollte.

Die Lösung: Blockchain in der Logistik ermöglicht Daten-Sicherheit und Transparenz für digitale Planungs- und Buchungs-App

Um künftig eine flexiblere Flottenplanung zu erreichen und Leerfahrten so weit wie möglich zu eliminieren, hat itelligence gemeinsam mit weiteren Partnern eine sichere „Truckchain“ für RGS Nordic entwickelt. Die Idee dahinter: Entwickelt wurde eine digitale App, die Bestellanfragen und Buchungen der Recycling- und Transportaufträge aller Beteiligten ermöglicht. Neben intelligenten Algorithmen zur Flottenplanung und SAP Cloud-Technologie setzt die Truckchain dabei vor allem auf die Blockchain als technologischen Kernbestandteil zur sicheren und transparenten Integration der notwendigen Daten.

Dabei bietet sich die Blockchain im Projekt mit RGS Nordic wie auch allgemein in Logistik- und Transport-Szenarien gleich aufgrund mehrerer Eigenschaften an:

  • Dezentralität: Die Blockchain ist ein dezentral organisiertes Datenverzeichnis, in dem es keine dominante Instanz gibt, die alle Daten hält. Für die Anwendung in firmenübergreifenden Szenarien mit mehreren unabhängig voneinander agierenden Teilnehmern bietet die Blockchain sich deswegen zum einen aufgrund der dezentralen Dateneinheit an.
  • Transparenz und Datensouveränität: Um eine vertrauensvolle Zusammenarbeit und die Bereitschaft zum Datenaustausch über alle Beteiligten hinweg zu ermöglichen, musste sichergestellt werden, dass nur relevante Daten wie die Fahrtwege der Transporter oder Zielkoordinaten geteilt werden. Diese Daten müssen jedoch für alle App-Nutzer transparent sein und für alle Teilnehmer im Netzwerk der Zugriff auf den gleichen, aktuellen Informationsstand ermöglicht werden. In der Truckchain wird dies sichergestellt, indem etwa bei Bestellungen keine Lieferscheine und Namen sondern lediglich die Ortsangaben und Fahrtdaten der Transporter geteilt werden.
  • Sicherheit und Unveränderlichkeit der Daten: In einer Blockchain werden alle Informationen in Form einer kontinuierlich erweiterbaren Kette aus miteinander kryptographisch verknüpften Datenblöcken dezentral gespeichert. Durch die dezentrale Organisation und die vielfache Verschlüsselung gilt die Technologie als besonders fälschungssicher. Jede Änderung oder Ergänzung innerhalb der Blockchain muss von einer Mehrheit der beteiligten Knotenpunkte verifiziert werden – damit wird in der Truckchain sichergestellt, dass Daten nicht manipuliert werden können.

Durch den gemeinsamen, sicheren Austausch von Daten ermöglicht die Blockchain es also, alle Nutzer der Truckchain-App – Kunden aus der Baubranche, Aufbereitungsanlagen von RGS Nordic und den Spediteuren der Transporterflotte – gleichsam in einem intelligenten Ökosystem zu agieren. Für RGD Nordic bedeutete das: Weniger leere Lastwagen, weniger Umweltbelastung und gleichzeitig mehr Kosteneffizienz durch optimale Flottenauslastung. Alles in allem ein nachhaltigeres und profitableres Geschäft.

Wertschöpfungspotenziale in vielen Branchen – wir begleiten Sie bei Ihrem Blockchain-Projekt

Nicht nur in der Logistik- und Transportbranche sondern auch in vielen weiteren Bereichen und Einsatzszenarien eröffnet die Blockchain große Wertschöpfungspotenziale. Wenn sie dazu mehr erfahren möchten oder noch nach einer ersten Idee suchen, wie Sie die Technologie in Ihrem Unternehmen einsetzen können, kommen Sie auf uns zu. Wir unterstützen Sie von der ersten Ideenfindung bis hin zur Umsetzung des konkreten Projektes. Erfahren Sie in unserem Webinar mehr über das Thema Blockchain-Integration mit SAP-Lösungen – oder kontaktieren Sie uns direkt.

– Tom Saeys, Solution Director Innovations Technologies, itelligence AG  –
E-Mail: [email protected]

Intelligente Lieferketten:

Diskutieren Sie mit unseren Experten vor Ort oder im Webinar

Alle Veranstaltungen

Expertenwissen im OnDemand-Webinar

Alle Veranstaltungen

Ähnliche Beiträge

image blog digitale welt
Lesen Sie mehr
Enterprise Architecture Management als zukunftssichere Chance
Lesen Sie mehr
SAP S/4HANA Transition: Diese drei Implementierungswege sollten Sie kennen
Lesen Sie mehr
Blogimage_Geschäftsstrategie zur IT Roadmap
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr

Kontakt
Kontakt

Sie haben Fragen? Sie erreichen uns montags bis freitags von 8:00 bis 17:00 Uhr.