Viele Gewinner und zwei Sieger bei der itelligence of Things-Initiative

In den letzten Wochen und Monaten bin ich oft gefragt worden, wie die Idee zur itelligence of Things-Initiative entstanden ist. Nun, die Inspiration entstammt meiner täglichen Arbeit, meinem täglichen Erleben. Denn was ich erlebe ist oft ein großes Interesse an Innovationen im Bereich IoT und Industrie 4.0 – aber kaum praktische Umsetzung.

In den letzten zwei Jahren hat sich die Welt der Industrieunternehmen massiv verändert. Viele neue Technologien, Systeme und Architekturen sind zu den gewohnten Strukturen hinzugekommen oder haben sie gar abgelöst. Industrie 4.0 und das IoT haben ein völlig neues Inventar mitgebracht: Tracker, Cloud, HoloLens – viele Begriffe und Dinge traten plötzlich in unsere Welt und wollten geordnet werden. Und mit SAP Leonardo gab es dann auch ein Tool dafür.

Am Horizont erschienen zahllose Möglichkeiten und Chancen, manche jedoch hochkomplex. Ich zog fortan von Unternehmen zu Unternehmen und von einer Fachtagung zur nächsten Messe, um Entscheider und Geschäftsführer von den Vorzügen der neuen Möglichkeiten zu überzeugen.

Es braucht Mut, neue Wege zu gehen – und Förderung

Das Interesse war groß, doch kaum ein Unternehmen traute sich an die Umsetzung. Und so entstand die Idee zur itelligence of Things-Initiative. Im Interesse aller Beteiligten, so unser Gedanke, ist schließlich die Erfahrung in und aus der Praxis. Und die müssen wir fördern.

Ich bin froh, dass unsere Initiative auf so großes Interesse und positives Feedback gestoßen ist. Insgesamt haben wir 25 Bewerbungen erhalten, zehn davon mit sehr konkreten Ideen für IoT- und/oder Industrie 4.0-Projekte. Alle gehen dabei als Gewinner aus der Initiative hervor: Sie haben einen ersten Schritt in die richtige Richtung getan und können nun darauf aufbauen. itelligence bietet den zehn Finalisten zudem individuelle Fördermaßnahmen, um gemeinsam an ihrem Business Case weiter zu arbeiten und auch Professor Dr. Hahn, verantwortlich für Innovation und Entrepreneurship an der Hochschule Karlsruhe und Jury-Mitglied der IoT-Initiative, lädt diese Unternehmen zu einer Expertenrunde auf dem Campus der Hochschule Karlsruhe ein.

Zwei überzeugende Sieger räumen den Hauptgewinn ab

Doch natürlich gibt es auch einen Sieger – in diesem Fall sogar zwei! Die BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH und der Instandhaltungsdienstleister XERVON GmbH sind die Hauptgewinner unseres Wettbewerbs. Beide erhalten als Prämie Beratungsleistungen im Wert von jeweils 50.000 Euro.

Das Unternehmen BHS Corrugated aus der Oberpfalz wird für die Idee ausgezeichnet, zum Lifecycle-Service-Partner seiner Kunden zu werden. Der Weltmarktführer zur Entwicklung und Produktion von Maschinen zur Wellpappenherstellung stellt seinen Kunden sogenannte Riffelwalzen nach dem Pay-per-Use-Modell zur Verfügung. Da die Walzen in regelmäßigen Abständen gewartet werden müssen, sollen sie mit einem Tracker ausgestattet werden – so können sowohl die Anwender als auch BHS Corrugated stets nachvollziehen, wo sich die Walze befindet. Über ortsbezogene Dienste sollen sogar in einem nächsten Schritt automatisch Vorgänge angestoßen werden, etwa das Einlagern der Walze.

Im bayerischen Münchsmünster ist die XERVON Instandhaltung GmbH beheimatet. Das Unternehmen macht via Machine Learning Anlagen intelligent. Dafür werden zum Beispiel in Kühltürmen von Energieversorgern Sensoren angebracht, die den Betrieb den Verschleiß der Pumpen erfassen – durch die Analyse der erfassten Daten kann unter anderem der Betrieb optimiert werden. Dank sensorbasierter Messung und durch die Vernetzung der Dinge und Daten gelangt XERVON zu einer smarten Steuerung, die nachhaltig Vorteile bringt.

Gemeinsam stark für die digitale Zukunft

Und so wird aus der Idee, Unternehmen zu fördern, ihren individuellen Weg ins digitale Zeitalter zu gehen, unternehmerische Praxis. Für uns bei itelligence ist das der größte Erfolg: Unsere Kunden stellen jetzt die Weichen in Richtung IoT und vernetze Maschinen. Unsere Berater unterstützen sie mit all ihrem Wissen rund um SAP-Anwendungen, Technische Integration, Analytics und Prozesse und erarbeiten durch Co-Innovationen gemeinsam mit den Kunden smarte IoT-Lösungen.

-von Hans Rauwolf, Leitung Geschäftsfeld Industrie 4.0 / IoT, itelligence AG-
E-Mail: Hans.Rauwolf@itelligence.de

Impressionen von der Preisverleihung:

Diskutieren Sie mit unseren SAP-Experten vor Ort oder im Webinar

Alle Veranstaltungen

Gebündeltes Expertenwissen rund um IoT & Industrie 4.0 – mit unseren OnDemand Webinaren

Alle Veranstaltungen

Diese Themen könnten Sie interessieren

Ähnliche Beiträge

Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr
Wolke
Lesen Sie mehr
Zahnräder
Lesen Sie mehr
image blog digitale welt
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr

Kontakt
Kontakt

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie uns gerne.