Zwei von vielen Neuerungen mit dem SAP S/4HANA Release 2020

Das neue Release ist da. So fingen schon einige meiner Blog-Beiträge an. Mit dem neuen SAP S/4HANA 2020 Release erweitert die SAP aktiv den Funktionsumfang und treibt somit die versprochene Integration zu den beteiligten Fachbereichen im End-to-end-Prozess weiter an. Die Weiterentwicklungen und der Investitionsfokus liegen von Release zu Release in folgenden Zentralbereichen und erweitern stetig den Kundennutzen.

Die Weiterentwicklungen des SAP S/4HANA Release 2020

  • Verbesserte User Experience, z. B. durch neue und erweiterte FIORI Oberflächen
  • Erweiterte Integration im End-to-end-Prozess, wie die stärkere Integration von PP und QM
  • Themen rund um das dezentrale EWM, bspw. die Bereitstellung von Migrationswegen
  • Innovationen in Einzelfunktionen, z. B. die Integration von Anhängen, wie Bildern, im Geschäftsprozess
  • Simplifizierung der Nutzung, unter anderem im Bereich der RF Screens bspw. die Vereinheitlichung der Serialnummern Profile oder dem Wellenmanagement
  • Industrie- und branchenspezifische Funktionen, wie z.B. das Fehlteilemanagement oder Funktionen in der Just-in-Time (JIT)/Just-in-Sequence (JIS) Abwicklung

Die zwei wesentlichen Neuerungen

In diesem Beitrag möchte ich zwei von den vielen Neuerungen hervorheben, da sie aus meiner Sicht ein wesentlicher Schritt dafür sind, die Integration weiter voranzutreiben. Zuerst möchte ich auf das Thema der weiteren Integration im Bereich der Produktion eingehen. Die neuen Funktionen erlauben synchrone Buchungen und eine entsprechende Integration aus den klassischen Transaktionen (MIGO; CO11N, COGI, COWBHUWE, etc.). Das vereinfacht das Verständnis und hilft bei der Komplexitätsreduktion einzuführender Prozesse.

Der zweite Bereich der wesentlichen Neuerungen, geht in Richtung der Integration von SAP EWM und SAP TM innerhalb des SAP S/4HANA. Die bisherige Integration innerhalb des Systems bestand aus der Synchronisation von Freight Order (SAP TM) und Transportation Unit (SAP EWM). Mit dem neuen Release wird über das „Advanced Shipping & Receiving“ in der Freight Order ein zentrales Datenobjekt geschaffen, welches für das EWM dann den „Single Point of Truth“ bilden wird und für alle End-to-end-Funktionen in der Integration EWM-TM als zentrales Datenobjekt dient. Zukünftig soll dann auch in dezentrale Supply Chain Execution (SCE)-Landschaften auf SAP S/4HANA Basis, das „Advanced Shipping & Receiving“ in beiden Systemen gespiegelt (synchronisiert) als zentrale und vor allem einheitliche Datenbasis für beide „Welten“ zu Verfügung gestellt werden.  Damit wird in diesem wichtigen Bereich der Integration ein Weg eingeschlagen, der sich durch Einheitlichkeit in den Prozessen und einer stabilen Basis auszeichnen wird.

Wie immer gilt. Das richtige Material, in der richtigen Menge, in der richtigen Qualität, zur richtigen Zeit, am richtigen Ort, zu den richtigen Kosten zu Verfügung zu stellen.

Sie haben noch Fragen zum Thema? Kontaktieren Sie mich gern.

-von Mersun Sezer, Head of CoE Advanced Logistics Warehouse & Transportation, itelligence AG –
E-Mail: [email protected]

Sie möchten mehr zum Thema erfahren? Besuchen Sie uns vor Ort oder im nächsten Webinar!

Alle Veranstaltungen

Ähnliche Beiträge

Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr
Image Lager
Lesen Sie mehr
Image Lager
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr

Kontakt
Kontakt

Sie haben Fragen? Sie erreichen uns montags bis freitags von 8:00 bis 17:00 Uhr.