itelligence AG veröffentlicht Kennzahlen für das erste Halbjahr 2017

Die itelligence AG liegt nach dem ersten Halbjahr 2017 weiterhin sowohl bei den Umsätzen als auch bei den Erträgen deutlich über den Vorjahreswerten. So stieg der Umsatz in den ersten sechs Monaten 2017 um 16,4% von 357,7 Mio. Euro auf 416,2 Mio. Euro. Zu diesen guten Ergebnissen haben sowohl das organische Wachstum (8,9%) als auch der Umsatzanstieg aufgrund neuerworbener Unternehmen (7,5%) beigetragen. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) verbesserte sich überproportional um 33,3% von 8,1 Mio. Euro auf 10,8 Mio. Euro. Der Auftragsbestand der itelligence AG stieg um 31,9% von 661,0 Mio. Euro zum 30.6.2016 auf 871,6 Mio. Euro zum 30.6.2017.

Dazu Norbert Rotter, Vorstandsvorsitzender der itelligence AG: „Bei weiterhin guten Lizenzumsätzen entwickeln sich die Cloud-Services (Cloud-Subscription- und Managed-Cloud-Umsätze) besonders positiv. Gerade in diesen zukunftsträchtigen Bereichen haben wir uns auch durch Zukäufe sehr gut aufgestellt und profitieren von einer zunehmenden Nachfrage.“

In den einzelnen Umsatzbereichen verbesserte sich in den ersten sechs Monaten das Beratungsgeschäft mit einem Anstieg von 10,7% von 158,5 Mio. Euro auf 175,5 Mio. Euro. Ein anhaltend gutes Umsatzwachstum erzielte auch der Bereich Managed Services mit einem Plus von 20,8% auf 201,1 Mio. Euro nach 166,5 Mio. Euro. Der Umsatz im Bereich Cloud-Subscription hat sich mit 5,2 Mio. Euro nach 2,7 Mio. Euro im ersten Halbjahr des Vorjahres nahezu verdoppelt (+92,6%). Auch das Lizenzgeschäft konnte im ersten Halbjahr weiter ausgebaut werden und hier steigerte sich der Umsatz um 13,8% von 28,3 Mio. Euro auf 32,2 Mio. Euro.

Bei der geographischen Umsatzverteilung konnten ebenfalls sämtliche Segmente zulegen. So blieb das größte Segment DACH deutlich auf Wachstumskurs und erwirtschaftete ein Umsatzplus um 24,5% von 159,8 Mio. Euro auf 199,0 Mio. Euro. Ebenfalls wachsen konnte das Segment Westeuropa mit einer Steigerung von 11,3% auf 93,9 Mio. Euro nach einem Vorjahreswert von 84,4 Mio. Euro.

Osteuropa erwirtschaftete im ersten Halbjahr eine Umsatzsteigerung um 5,7% von 38,6 Mio. Euro auf 40,8 Mio. Euro. Das Segment USA zeigt eine Umsatzsteigerung von 9,0% mit 72,7 Mio. Euro nach 66,7 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Asien konnte schließlich um 20,0% zulegen und erwirtschaftete in den ersten sechs Monaten Umsätze in Höhe von 7,2 Mio. Euro nach 6,0 Mio. Euro. Das Segment Sonstiges steigerte den Umsatz um 18,2% von 2,2 Mio. Euro auf 2,6 Mio. Euro.

Auf der Ertragsseite verzeichnete die itelligence AG ein gutes erstes Halbjahr mit einer überproportionalen Steigerung. Das EBIT verbesserte sich um 33,3% von 8,1 Mio. Euro im Vorjahr auf 10,8 Mio. Euro in den ersten sechs Monaten 2017. Die EBIT-Marge stieg dementsprechend auf 2,6% nach 2,3% im Vorjahreszeitraum. Allerdings blieb das EBIT im zweiten Quartal 2017 leicht hinter den Erwartungen zurück und erreichte 3,6 Mio. Euro nach 4,2 Mio. Euro im zweiten Quartal 2016. Das EBITA verbesserte sich im ersten Halbjahr um 37,1% auf 15,9 Mio. Euro nach 11,6 Mio. Euro. Die EBITA-Marge erreichte damit 3,8% nach 3,2% im Vorjahreszeitraum.

Dazu Dr. Michael Dorin, seit dem 1. Januar 2017 Finanzvorstand der itelligence AG: „Mit Blick auf die gute Umsatzentwicklung sind wir insgesamt sehr zufrieden. Wir gehen davon aus, die geringere Auslastung durch kundenseitig verschobene Projektstarts – und deshalb eine im zweiten Quartal etwas geringere Marge – im kommenden Halbjahr zumindest teilweise wieder ausgleichen zu können.“

Mit Blick auf die sehr gute Umsatz-Entwicklung erhöht der Vorstand für das Geschäftsjahr 2017 seine Jahresprognose und erwartet nun Umsätze in einer Höhe von 840 bis 850 Mio. Euro (bisher 820-830 Mio. Euro) mit einer EBIT-Marge von weiterhin rund 5%.


Kontakt
Kontakt

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie und gerne.