itelligence AG veröffentlicht Kennzahlen für die ersten neun Monate 2017

  • Umsatzerlöse steigen um 14,3% auf 632,2 Mio. Euro
  • Umsätze im Bereich Cloud Subscription mehr als verdoppelt
  • EBIT wächst um 14,9% auf 20,1 Mio. Euro
  • Umsatzprognose für 2017 angehoben: Umsatzsteigerung auf 850 bis 860 Mio. Euro

Die itelligence AG hat in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres ihren Wachstumskurs bestätigt und die Umsätze um 14,3% von 553,2 Mio. Euro auf 632,2 Mio. Euro gesteigert. Dieser Zuwachs ist sowohl auf organisches Wachstum (+8,6%) als auch auf die im vergangenen Jahr übernommenen Gesellschaften ITML GmbH und BIT.Group GmbH (+5,7%) zurückzuführen. Der Auftragsbestand zum 30. September 2017 stieg um 20,9% auf 814,0 Mio. Euro (30.9.2016: 673,2 Mio. Euro).

Norbert Rotter, Vorstandsvorsitzender der itelligence AG: „Unser Lizenz- und Wartungsgeschäft wächst überproportional durch hohe Investitionen unserer Kunden in die neue SAP S/4HANA Technologie und in erweiterte SAP Cloud Lösungen. Als globaler SAP-Marktführer im Mittelstand und gehobenen Mittelstand gewinnen wir derzeit anspruchsvolle internationale digitale Transformationsprojekte.“

Der Beratungsumsatz stieg um 9,6% von 239,8 Mio. Euro auf nun 262,8 Mio. Euro. Das Lizenzgeschäft wuchs in den ersten neun Monaten besonders stark um 22,4% von 43,8 Mio. Euro auf 53,6 Mio. Euro. Der Umsatz im Bereich Managed Services stieg im Neunmonatszeitraum um 16,0% auf 303,4 Mio. Euro nach einem Vorjahreswert von 261,7 Mio. Euro. Den höchsten Anstieg verzeichnet weiter der noch junge Bereich Cloud Subscription mit einem Wachstum von 117,8% auf 9,8 Mio. Euro nach 4,5 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum.

Mit Blick auf die geographische Verteilung konnte itelligence im größten Segment Deutschland/Österreich/Schweiz (DACH) ein sehr gutes Umsatzwachstum um 20,0% von 254,9 Mio. Euro auf 305,8 Mio. Euro erwirtschaften. Westeuropa verzeichnete in den ersten neun Monaten einen Umsatzanstieg um 14,0% von 124,1 Mio. Euro auf 141,5 Mio. Euro. In Osteuropa konnte itelligence die Umsatzerlöse um 4,0% von 60,3 Mio. auf 62,7 Mio. Euro verbessern.

Das Segment USA legte mit einem Umsatzanstieg von 5,8% ebenfalls zu und erzielte Umsatzerlöse in Höhe von 107,4 Mio. Euro nach 101,5 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Das Segment Asien erreichte Umsätze in Höhe von 10,6 Mio. Euro nach 9,2 Mio. Euro im Vorjahr (+15,2%). Das Segment Sonstiges lag schließlich mit 4,2 Mio. Euro nach 3,2 Mio. Euro um 31,3% über dem Vorjahresniveau.

Auf der Ertragsseite verzeichnet die itelligence AG auch nach den ersten neun Monaten 2017 die geplante Verbesserung aller Kennzahlen. Dabei stieg das EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) – trotz eines etwas schwächeren 3. Quartals – in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres um 14,9% auf 20,1 Mio. Euro nach 17,5 Mio. Euro im Vorjahr. Die EBIT-Marge liegt dabei wie im Vorjahreszeitraum bei 3,2%. Das EBITA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Amortisationen) erhöhte sich um deutliche 22,1% von 22,6 Mio. Euro im Vorjahr auf jetzt 27,6 Mio. Euro. Die EBITA-Marge erreichte damit 4,4% nach 4,1% im Vorjahreszeitraum.

Dr. Michael Dorin, Finanzvorstand der itelligence AG: „Die positive Ertragsentwicklung zeigt sich nach neun Monaten vor allem in unserem erneut gestiegenen EBITA. Wir erwarten ein sehr gutes viertes Quartal – gerade auch auf der Ertragsseite – und gehen deshalb davon aus, sowohl Ertragskennzahlen als auch unsere Marge noch einmal zu erhöhen.“

Der Vorstand erhöht für das Geschäftsjahr 2017 seine Jahresprognose und erwartet nun Umsätze in einer  Höhe von 850 bis 860 Mio. Euro (bisher 840 bis 850 Mio. Euro). itelligence strebt weiterhin eine EBIT-Marge von rund 5% an.


Kontakt
Kontakt

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie und gerne.