Roland Berger, Gründer der international renommierten Strategieberatung: Die Rolle Europas in der Weltwirtschaft

Welche Rolle spielt Europa in der Weltwirtschaft? Wie wird es sich in den nächsten Jahren entwickeln? Wie sehen die Erfolgsfaktoren aus, um langfristig Gewinne auf nationalen oder auf internationalen Märkten zu sichern? Antworten auf diese Frage bietet Prof. Dr. h. c. Roland Berger, Gründer und Honorary Chairman von Roland Berger Strategy Consultants auf dem Management Forum Wachstum 2020 der itelligence AG am 12. September in Bielefeld. Mit Blick auf die Bundestagswahl ist die Frage interessant, welche Weichen stellt die Politik?

Europa – oft unterschätzt – befindet sich im Umbruch. Neben den alten und neuen Supermächten USA und China wird Europa heute zu selten als ein Zentrum des 21. Jahrhunderts diskutiert. Gerade deutsche Unternehmen beweisen jedoch, dass Innovation und Internationalisierung sich gegenseitig verstärkende Bestandteile von Wachstumsstrategien sind. Neben Prof. Berger zeigen Unternehmensvertreter unterschiedlicher Branchen ihren Ansatz für erfolgreiches Wachstum – auch über das Jahr 2020 hinaus.

Über Innovation, Technologie und Globalisierung als Wachstumsmotor der Automobilzulieferer-Industrie spricht Markus Schaumburg, Geschäftsführer, GEDIA Gebrüder Dingerkus GmbH.

Das Thema Expansion im Kielwasser der Kunden beleuchtet Christian-Hans Bültemeier, Kaufmännischer Vorstand, HANSA-FLEX AG.

Um die Bausteine der Innovation „Vom Sensor ins SAP“, geht es im Vortrag von Dr. Thomas May, Geschäftsführer, ifm electronic gmbh. Als Geschäftsführer Innovationsmanagement im Mittelstand berichtet er über die neuen schon jetzt sichtbaren Beispiele der Integration und Automation im Zeichen von Industrie 4.0.

Dem Thema Wachstum widmet sich Dr. Birgit Wittenbreder, Geschäftsleitung DACH, itelligence AG, mit Ihrem Vortrag: Wachstum bedeutet Veränderung in konzentrierten Märkten.

Folgen Sie uns: