Unternehmen stehen vor drei Herausforderungen: Digitalisierung, Vernetzung und Automatisierung

blog-featured-image-mens-rowing

Am Anfang steht die Digitalisierung strategischer Geschäftsprozesse

In den meisten Unternehmen hat sich mittlerweile die Erkenntnis durchgesetzt, dass es nicht nur die Produkte und Dienstleistungen eines Unternehmens sind, die ein Alleinstellungsmerkmal bilden – der reibungslose Ablauf von Geschäftsprozessen ist ebenso wichtig. Je besser die Automatisierung der Prozesse, desto größer der Vorsprung am Markt. Das Hauptaugenmerk sollte hierbei jedoch nicht auf den Standardprozessen liegen, denn diese sind durch die Verwendung eines ERP- oder CRM-Systems im allgemeinen hinreichend abgedeckt und unterscheiden sich nicht von denen der Konkurrenz – einen wirklichen Unterschied macht erst die Digitalisierung jener strategischer Geschäftsprozesse, die für das Unternehmen individuell sind.

Vernetzung von IT-Landschaft und Prozessabläufen

In einem ersten Schritt sollten daher abteilungsübergreifend folgende Fragen gestellt werden: Welche Prozesse sind vorhanden? Welche Prozesse sind die differenzierenden, die eine Unterscheidung zum Wettbewerb und somit eine Wertschöpfung für das Unternehmen erzeugen? Diese Analyse ermöglicht nicht nur die Optimierung und Neudefinition neuer Prozessabläufe, sondern schafft zusätzlich Freiräume für den Aufbau völlig neuer Geschäftsmodelle und damit einen Weg in die digitale Zukunft.

Disruptoren und somit StartUps, die traditionelle Geschäftsmodelle angreifen sind insbesondere deshalb so erfolgreich und gleichermaßen gefährlich, da sie sehr kurzfristig Innovationen und ändernde Geschäftsabläufe in die Realität umwandeln können. Um diesen Kontrahenten langfristig gerüstet zu sein ist es für traditionelle Unternehmen besonders wichtig, mit den bestehenden IT-Landschaften und Prozessabläufen Möglichkeiten zu schaffen, auf die kurzfristigen Veränderungen im Markt reagieren zu können und somit die eigenen Prozessabläufe flexibel anpassen zu können.

Für Unternehmen steht viel auf dem Spiel, denn nur wenn alle Unternehmensbereiche optimal aufeinander abgestimmt sind, lassen sich entscheidende Wettbewerbsvorteile erzielen. Um zügig auf erkannte Marktanforderungen reagieren zu können Bedarf es somit einer Software-Unterstützung und einer Methodik, die es Unternehmen erlaubt flexibel Veränderungen in die eigene IT-Landschaft einfließen zu lassen.

Automatisierung mit BPMW 2.0

Automatisierung – mit BPMN 2.0 grafische Anforderungen in Prozessmodelle umwandeln

Als besonders effizient hat sich über viele Jahre hinweg die grafische Anforderungsdefinition in Form von Prozessmodellen erwiesen. Die Überführung in automatisierte Software stellte jedoch häufig ein Problem dar. Mit dem Modellierungsstandard BPMN 2.0 und dem SAP Produkt Process Orchestration wird jedoch die Möglichkeit geschaffen, die Anforderungen der Innovationsmanager grafisch aufzunehmen und 1:1 in gesteuerte Prozessmodelle umzuwandeln.

Unsere Berater verbinden die Vorteile aus Methodik, Expertise und SAP Process Orchestration und sorgen dafür, die Prozessmodelle in möglichst kleine Einheiten zu unterteilen um somit auch zukünftig flexibel Prozessabschnitte anpassen zu können.

Dadurch wird die Komplexität von Geschäftsprozessabläufen transparenter und beherrschbar und Fachabteilungen erhalten automatisch mehr Kontrolle über die Anforderungsdefinition.

Gerne unterstützen wir Sie bei der individuellen Analyse Ihrer Herausforderungen im Themenbereich Prozessmodellierung. Hierzu und auch für andere Fragen steht Ihnen unser Team gerne zur Verfügung.

Sie möchten unser Vorgehen anhand eines Projektes kennenlernen?

Dann schauen Sie sich unsere youtube Webinar-Aufzeichnung „Vom Prozessmodell zur Ausführung“ an. Gemeinsam erstellt mit unserem Partner Signavio.


Sie haben Interesse rund um das Thema Prozessintegration und Prozessorchestration?

Sie möchten Ihre strategischen Geschäftsprozesse analysieren? In unserem Workshop „BPM Potentialanalyse und Standortbestimmung“ ermitteln wir gemeinsam mit Ihnen, wie Ihr Unternehmen im Bereich Geschäftsprozessaufnahme und Geschäftsprozessautomatisierung aufgestellt ist.

Workshopangebot ansehen!

 

 

-von Torsten Kerwien, Team Manager Process Orchestration, itelligence AG –
E-Mail: Torsten.Kerwien@itelligence.de

Ähnliche Beiträge

feature-image-people
Lesen Sie mehr
blog-featured-image-auster
Lesen Sie mehr
featured-image-sundown
Lesen Sie mehr
itelligence Conference Center
Lesen Sie mehr
image blog digitale welt
Lesen Sie mehr
SAP S/4HANA Generationswechsel
Lesen Sie mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Folgen Sie uns: