SAP-Beziehungswissen wie aus einem Guss

Die Pflege von Beziehungswissen mit dem SAP-Variantenkonfigurator (LO-VC) wird jetzt schneller. Mit dem innovativen SAP-basierten Add-On it.configure von itelligence kann das Regelwerk der Konfiguration auf einer zentralen Bedienoberfläche geordnet, übersichtlich und komfortabel verwaltet und gepflegt werden.

Unternehmen setzen zur Produktkonfiguration häufig den klassischen SAP-Variantenkonfigurator (LO-VC) ein. Jedoch kostet die Verwaltung und Pflege des SAP-Beziehungswissens Zeit. Mit der neuen Add-On-Lösung „it.configure“ der itelligence AG lässt sich das SAP-Beziehungswissen dagegen standardisiert und transparent wie aus einem Guss pflegen. In „it.configure“ können Regelwerke und Variantentabellen in einer Transaktion und auf einer zentralen Oberfläche, die intuitiv zu bedienen ist, einfach, schnell und effizient modelliert und verwaltet werden.

Johannes Cordes, Branchenmanagement it.metal und it.wood, itelligence AG: „it.configure ist ein Qualitätssprung, denn nun können bei SAP ERP-Einführungen selbst komplexeste Produktdaten-Modelle in kurzer Zeit umgesetzt werden.“
Die Regeln lassen sich in nur wenigen Datenbanktabellen ablegen, zudem ist das IT-Werkzeug nahtlos in SAP-Standardobjekte eingebunden, die für die Produktkonfiguration relevant sind. Dazu zählen etwa Konfigurationsprofile im LO-VC, Stücklisten oder Arbeitspläne.

Komplexität reduzieren

In „it.configure“ wird das Regelwerk hierarchisch geordnet, von der allgemeinen Definition eines Standards auf oberster Ebene bis hinunter zu den Ausnahmen auf spezielleren Ebenen. Dabei gilt eine allgemeine Regel nur so lange, bis sie durch eine speziellere überschrieben wird. Somit wird Anzahl der Datensätze im Regelwerk und auch dessen Komplexität reduziert. Gleichzeitig können Regeln effizienter bearbeitet werden, da nur die Ausnahmen zu pflegen sind.

Die Vorteile dieses Ansatzes liegen auf der Hand. Für die Konfiguration beispielsweise eines Autos wird als allgemeinster Schlüssel „Modell“ definiert, der die oberste Ebene bildet. Dort sind grundlegende Ausstattungsmerkmale verbindlich festgelegt. Das kann der Einbau von Stoffsitzen als Standard sein, der auch für die Basisausstattung gilt.

Natürlich lassen sich weitere Einschränkungen als Bedingungen festgelegen, die dann per Drag-and-drop kopiert und bearbeitet werden. Für gleiche Merkmale lässt sich eine Default-Vererbung einrichten. Zudem kann die Simulation der Produktkonfiguration in der Transaktion CU50 des LO-VC direkt aus der Arbeitsoberfläche von it.configure heraus gestartet werden.

Das Add-On it.configure zeichnet sich darüber hinaus durch zahlreiche weitere nützliche Features aus, die End-User effizient bei der täglichen Arbeit unterstützen. Dazu zählt insbesondere ein intelligentes Sperrkonzept durch das mehrere End-User gleichzeitig auf Beziehungswissen zugreifen und es bearbeiten können. Dadurch lassen sich Aufgaben, die bei der Variantenkonfiguration anfallen, sehr zügig erledigen und die Folgeprozesse in der Produktentwicklung und Fertigung werden zeitnah angestoßen. Hinzu kommen Funktionen für die Suche, die variable und kontextbezogene Merkmalsanzeige, die dynamische Filterung von Regeln nach verschiedenen Optionen, die Darstellung der Änderungshistorie sowie die Nachverfolgung angewendeter Regeln.

Ein weiterer Vorteil: it.configure lässt sich auf einem bestehenden SAP-System sukzessive einführen – zum Beispiel für alle Neuentwicklungen, Modell für Modell oder für einzelne Modellbereiche. Das klassische SAP-Beziehungswissen, dessen Pflege im Editor erfolgt, kann somit Zug um Zug ersetzt werden. Weitere Informationen bietet der „itelligence Addstore“.

Ähnliche Beiträge

feature-image-people
Lesen Sie mehr
blog-featured-image-auster
Lesen Sie mehr
featured-image-sundown
Lesen Sie mehr
itelligence Conference Center
Lesen Sie mehr
image blog digitale welt
Lesen Sie mehr
SAP S/4HANA Generationswechsel
Lesen Sie mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Folgen Sie uns: