FAHRZEUGWERK BERNARD KRONE GMBH & CO. KG – SAP Extended Warehouse Management

Ralf Faust, Geschäftsführung
Vieles an diesem Projekt war für uns neu: die Größe des Ersatzteilzentrums, die Prozesse und die Software. Als Konstante hatten wir unseren langjährigen Partner itelligence an Bord. Gemeinsam haben wir dieses wichtige Projekt zum Erfolg geführt.

Ralf Faust, Geschäftsführung, Fahrzeugwerk Bernard KRONE GmbH & Co. KG

2.500 Mitarbeiter KRONE Nutzfahrzeug Gruppe (2017)

1.300 Mio. EUR Umsatz

Produkte: Planen- und Koffersattelauflieger, Containerchassis, Wechselsysteme, Anhänger und Motorwagen-Aufbauten

Stammsitz: Werlte, Deutschland

Sie haben Fragen?

Treten Sie mit uns in Kontakt oder schreiben Sie uns eine Nachricht und wir melden uns bei Ihnen.
Telefon: +49 800 480800-7

oder

E-Mail senden

Desafíos y Beneficios

Herausforderungen

  • Neubau eines Ersatzteilzentrums mit neuen Mitarbeitern und neuer Technik (Schmalganglager)
  • Ersatzteile aller Größen, z.B. Schrauben und Hecktüren
  • Definition und Umsetzung neuer Prozesse im SAP EWM System
  • Anbindung von zwei ERP Systemen und drei Unternehmen an einen Logistikdienstleister

Vorteile

  • Zentrale Lagerung von Originalersatzteilen verschiedener Unternehmen der Krone Gruppe
  • Bessere Verfügbarkeit und schnellere Lieferung der Ersatzteile
  • Mehr Kundenzufriedenheit durch kürzere Standzeiten von Fahrzeugen

Lösungen

  • SAP Extended Warehouse Management (SAP EWM) als eigenständige Lösung
  • Vollständige Integration der itelligence Lösung it.x-press für optimierten Ersatzteilversand

FAHRZEUGWERK BERNARD KRONE GMBH & CO. KG, Werlte, Deutschland

Drei Unternehmen, ein Ersatzteilzentrum – itelligence und SAP EWM machen es möglich

Zum Projekt

Minimale Standzeiten durch optimale Ersatzteilversorgung

Die Krone Gruppe steht für qualitativ hochwertige Nutzfahrzeuge. Um Kundenzufriedenheit auch in der Ersatzteilversorgung sicherzustellen, hat die Krone Gruppe 2017 ein neues Zentrum für Ersatzteillogistik in Betrieb genommen. Das Ersatzteilzentrum bietet Platz für 17.500 Europaletten sowie 16.000 Behälter für kleinere Ersatzteile – von der Senkkopfschraube bis zum Langträger. Dieses Zentrum beliefert europaweit die Außenstellen der Krone Gruppe und bis zu 1.000 Servicepartner direkt.

Herausforderung und Chance zugleich: Neues Ersatzteilzentrum, neue Prozesse, neues System

Parallel zum Neubau des Ersatzteilzentrums, mit neuen Mitarbeitern und neuer Technik (u.a. Schmalganglager), hat Krone ein neues Lagerverwaltungssystem eingeführt: SAP Extended Warehouse Management (SAP EWM).

Da das Ersatzteilzentrum buchstäblich auf der grünen Wiese neu gebaut wurde, bot es sich an, sämtliche Lagerprozesse neu zu konzipieren, sie auf kurzen Wegen abzustimmen und im SAP EWM abzubilden. Im Zuge dessen wurden Standardprozesse etabliert, die zukünftig in alle Ersatzteilzentren ausgerollt werden können – inklusive derer, die von SAP Warehouse Management (WM) auf SAP Extended Warehouse Management (SAP EWM) wechseln. Der konsequente Einsatz des Solution Managers unterstützt einen Rollout in andere Ersatzteilzentren, da sämtliche Prozess- und Customizing Dokumentation sowie Testpläne hier bereits hinterlegt sind.

SAP EWM vereint drei Unternehmen in einem Ersatzteilzentrum

Das neu entstandene Ersatzteilzentrum ist ein multi-client warehouse: drei Unternehmen nutzen Logistikdienstleistungen und teilen sich die Gemeinkosten.

Auf Systemebene verbindet dieses Ersatzteilzentrum aus zwei SAP Systemen mehrere Mandanten der drei Unternehmen mit dem Stand-alone SAP EWM System
des Logistikdienstleisters. Neben den klassischen Lagerverwaltungsfunktionen erfüllt SAP EWM auch die speziellen Anforderungen an komplexe Lagersysteme. So z.B. die notwendige Lagerleistungsabrechnung für einen Lagerdienstleister.

Schnelle Projektrealisierung durch exzellente Teamarbeit

Alle Meilensteine des Projekts wurden fristgerecht und budgettreu erreicht. Die Qualität des Projekts ist auf die gute Kommunikation aller Beteiligten zurückzuführen – das wird kundenseitig und von itelligence als gemeinsamer Erfolg verbucht. Nach dem Produktivstart unterstützen die Berater der itelligence AG weiterhin durch Schulungen oder zusätzlichen Support.

Versandabwicklung mit it.x-press und SAP EWM

An den Versandpacktisch im EWM-System hat itelligence die Eigenlösung it.x-press für den Etikettendruck und den Tagesabschluss mit Meldung an die KEP-Dienstleister angebunden. Ergänzt wird diese Arbeitsstation um die Waagenlösung it.x-scale.

Mit der strategischen Entscheidung für SAP EWM setzt Krone auf die modernste lagerlogistische Lösung und stellt die schnelle Versorgung mit Originalersatzeilen aus allen Unternehmen der Krone Gruppe sicher.


Contacto
Contacto

Para cualquier pregunta, por favor contacte con nosotros