Rickmers Holding – SAP Business Warehouse powered by SAP HANA

male-avatar-portrait-format
René Teichmann, CIO
"itelligence hatte ein ausgezeichnetes Verständnis für die HANA Technologie. Sowohl für die technischen als auch die applikations-spezifischen Fragestellungen gab es ganzheitliche 360-Grad Antworten."

René Teichmann, CIO, Rickmers Holding

Mehr als 1.500 Mitarbeiter auf See

Bis zu 500 Mitarbeiter an Land

Die Schifffahrtstradition der Familie Rickmers reicht zurück bis ins Jahr 1834. Heute ist die Rickmers Gruppe ein international etablierter Anbieter von
Dienstleistungen in der Schifffahrtsindustrie mit den Geschäftsfeldern Maritime Assets, Maritime Services und Rickmers-Linie.

Utfordringer og fordeler

Herausforderungen

  • Lange Laufzeiten für Auswertungen im SAP Business Warehouse 7.0 auf MaxDB
  • Vorbereitung für ein Reporting mit Business Objects

Vorteile

  • Schnelle Anzeige von Analyseergebnissen
  • Senkung der Unternehmenskosten und des Arbeitsaufwands
  • Steigerung der Produktivität im Reporting und Controlling
  • Stets aktuelle Daten dank Echtzeit- Synchronisierung
  • Performanceverbesserung in allen Bereichen, in Einzelfällen um Faktor 200

Lösung

  • Upgrade auf SAP BW 7.4 on HANA
  • Dual-Stack-Split (Trennung von ABAP und Java Stack)
  • Releasewechsel und Migration auf HANA in einem Schritt mittels SAP Data Migration Option (DMO)
  • Hosting im itelligence Rechenzentrum

Rickmers Holding AG

Mit SAP Business Warehouse powered by SAP HANA setzen Sie die Segel richtig!

Zum Projekt

Zuverlässigkeit und Qualität auf hoher See

Die Schifffahrtstradition der Familie Rickmers reicht zurück bis ins Jahr 1834. Heute ist die Rickmers Gruppe ein international etablierter Anbieter von Dienstleistungen in der Schifffahrtsindustrie mit den Geschäftsfeldern Maritime Assets, Maritime Services und Rickmers-Linie. Die Rickmers Gruppe steht jeher für Zuverlässigkeit und Qualität. Um diesem Ruf auch zukünftig gerecht zu werden, entschied sich das Unternehmen mit der Unterstützung der itelligence AG einen Releasewechsel vom bereits vorhandenen SAP Business Warehouse 7.0 auf 7.4 durchzuführen – und das natürlich auf SAP HANA!

Schicker, einfacher, effizienter

Das Business Warehouse ist ein essentielles Werkzeug für das Tagesgeschäft sowie für das strategische Management der Rickmers Gruppe. Vor dem Releasewechsel musste Rickmers dabei mit langen Laufzeiten für Auswertungen kämpfen.

Im ersten Schritt führte das itelligence Team eine Trennung von den ABAP (Advanced Business Application Programming) und Java Stacks durch, den sogenannten Dual-Stack Split, welcher als Voraussetzung für eine Migration auf die HANA Datenbank gilt.
Anschließend folgte der Releasewechsel – gleichzeitig mit der Migration von einer SAP MaxDB auf die SAP HANA Datenbank. Für diesen Schritt setzte das itelligence Team unterstützend das SAP Tool Data Migration Option, kurz DMO, ein. Der Vorteil dabei ist die parallele Durchführung von zwei Aktivitäten. Somit wird der Aufwand erheblich reduziert, weil dabei auf das aufwendige und mehrfache Testen durch das Projektteam verzichtet werden kann.

Dank des vereinfachten Vorgehens konnte Rickmers schnell eine erhebliche Verbesserung der Performance genießen. Anspruchsvolle Analyse und Planungsszenarien mit unvorhersehbaren Abfragetypen, hohen Datenvolumen, hoher Abfragehäufi gkeit und aufwendigen Berechnungen können fortan performant bearbeitet werden. Mit einem Set an Administrationswerkzeugen vereinfacht das neue SAP Business Warehouse on SAP HANA die Administration und die Infrastruktur.

Mit dem erfolgreich gemeisterten Releasewechsel hat Rickmers zusätzlich die notwendige Voraussetzung für den nächsten geplanten Schritt, der  Berichterstattung über SAP BusinessObjects (BO), geschaffen.

Lignende innlegg

Banner-Bleistahl

Im November 2016 wurde BLEISTAHL mit dem SAP Quality Award in Gold in der Kategorie „Fast Delivery“ für seine exzellente Projektqualität ausgezeichnet. Diese Auszeichnung bestärkt BLEISTAHL darin den Weg weiter mit der itelligence AG zu gehen.

Les mer
Untitled-1

Johnson Matthey Battery Systems (JM Battery Systems) is a leading supplier of batteries for electric and hybrid vehicles, processing over 70 million cells a year. Part of the Johnson Matthey group, the organisation also manufactures batteries for e-bikes, power tools, and mobile technologies.

Les mer
Image Fastbolt Schraubengroßhandels GmbH

Dank it.x-EDIconnect behält die IT-Abteilung bei Fastbolt jeder Zeit den Überblick über alle EDI-Vorgänge und kann bei Bedarf eingreifen und Korrekturen vornehmen.

Les mer
Følg oss: