Erfurt & Sohn KG — Vertrieb kann effizienter arbeiten

male-avatar
Holger Manske, Geschäftführer Marketing & Vertrieb
"Die Integration des CRM in SAP bietet für uns einen erheblichen Mehrwert. Insbesondere die Akzeptanz durch unseren Außen- wie Innendienst sind die Grundlage für einen erfolgreichen Einsatz zum Wohle unserer Kunden."

Die Erfurt & Sohn KG ist das marktführende Unternehmen in der Produktion und dem Vertrieb von überstreichbaren Wandbelägen. Das international tätige Familienunternehmen mit Sitz in Wuppertal wurde 1827 von Friedrich Erfurt gegründet. Es vertreibt heute neben Raufaser-Produkten weltweit in über 30 Ländern innovative, designorientierte und ökologisch nachhaltige Wandbeläge wie zum Beispiel Vliesfaser-, Kreativ- und Papierprägetapeten. Für die Produktion werden überwiegend Recyclingfasern sowie nachwachsende Rohstoffe eingesetzt wie zum Beispiel Zellstoff und Holzfasern aus nachhaltiger Forstwirtschaft. Mit Innovationen für die energetische Optimierung von Innenwänden wie dem KlimaTec-System bietet das Unternehmen sehr erfolgreich wirtschaftlich sinnvoll einsetzbare Systeme zum Energiesparen und zur Verbesserung des Wohnraumklimas an.

Преимущества и Особенности

Herausforderung

  • bisheriges CRM-System war eine Insellösung ohne Schnittstelle zum ERP
  • Integration zu Lotus Notes mit dem komplexen Kundenstammblatt und Integration ins SAP ERP

Vorteile

  • durch die Integration von Lotus Notes wurden die Prozesse optimiert und der Vertrieb kann effizienter arbeiten, da aufwendige Recherchen und Doppelarbeiten enfallen
  • Zeiteinsparung und optimierte Vorbereitung von Kundenbesuchen

Erfurt & Sohn KG - effizienter Vertrieb dank CRM

Lotus Notes Insellösung mit CRM von itelligence abgelöst

Zum Projekt

Vernetzung mit allen Systemen für Vertrieb essentiell

Der Vertrieb von Erfurt & Sohn betrieb seit mehreren Jahren ein CRM-System auf Basis Lotus Notes. Durch die Einführung von SAP ERP hatte man ein Inselsystem ohne Schnittstellen zum ERP. ITML CRM war das System, welches die Integration ins Lotus Notes beherProjektlaufzeit Erfurtrscht. d.h. Kontakte, Termine und Aufgaben werden mit Lotus Notes synchronisiert. Somit ist keine Doppeleingabe erforderlich. Weiterhin war mit ITML CRM die bestmögliche Integration in das vorhandene SAP ERP gegeben. Durch ein ansprechendes Kosten-Nutzen-Verhältnis
und den höchsten Deckungsgrad mit den Anforderungen von Erfurt war ITML CRM die erste Wahl.

 

Vertrieb ist selbständiger und effizienter

„Das CRM bietet unseren Mitarbeitern, durch die volle Integration in unsere ERP-Landschaft, die
Möglichkeit noch selbstständiger und effizienter zu arbeiten“, erklärt Katharina Meister, Key Account Management und Key-Userin bei Erfurt.

Das System wurde speziell für den Vertrieb eingeführt. Hierüber werden Prozesse für die Besuchsvor- und nachbereitung, das Angebotswesen und die Beauskunftung am Telefon abgebildet. Die Optimierung der Prozesse hinsichtlich Durchgängigkeit und Transparenz waren ein Ergebnis der Einführung von ITML CRM.

 

Hohe Akzeptanz im Innen- und Außendienst

„Die Integration von ITML CRM in SAP bietet für uns einen erheblichen Mehrwert. Insbesondere die Akzeptanz durch unseren Außen- wie Innendienst sind die Grundlage für einen erfolgreichen Einsatz zum Wohle unserer Kunden“, erläutert Geschäftsführer Marketing & Vertrieb, Holger Manske.
Den Mitarbeitern im Außendienst war das Kundenstammblatt deshalb so wichtig, weil sich der Außendienst bisher stark über Lotus Notes organisiert und beim Kundenbesuch im Normalfall kein Laptop genutzt wird. D.h. der Vertriebsmitarbeiter bereitet sich „per Knopfdruck“ auf den Kundenbesuch vor, indem er das Kundenstammblatt ausdruckt und somit alle relevanten Vertriebsinformationen auf Papier hat. Hier hat sich auch die Stärke des ITML CRM gezeigt. Durch die Integration in das SAP ERP, können hier nicht nur Ansprechpartner und Besuchsberichte gedruckt werden, sondern alle Preislisten, Rabatte und Absprachen werden online
aus der SAP Datenbank ausgelesen. Das Projekt wurde im klassischen Stil durchgeführt. Durch einen Prototyp wurde zunächst erwiesen, dass das System die Prozess-Anforderungen von Erfurt abdeckt. Nach einer Grobkonzeption und Aufwandsschätzung wurde ein Feinkonzept erstellt. Hier wurden die Prozesse des Altsystems analysiert und im gleichen Schritt auch optimiert. Im Anschluss an die Feinkonzeptphase wurde die Realisierung in starker Zusammenarbeit mit dem Kunden durchgeführt. Hierbei wurde stark auf Vor-Ort-Präsenz geachtet. Die ITML-Berater konzentrierten sich dabei auf das Prozesscustomizing und die Technik. Die Mitarbeiter von Erfurt gestalteten die Oberflächen unter Anleitung der ITML-Berater. In
einer ausgiebigen Qualitätssicherungsphase wurde das System auf Usabilty, Performance und die korrekte Implementierung der Prozesse geprüft. Dies war dann die Grundlage für einen reibungslosen Produktivstart. Zwischen dem ersten Workshop und dem Go-live lagen gerade mal 7 Monate.


Контакты
Контакты

По любым вопросам свяжитесь с нами