PLM Solution – Abbildung Änderungsmanagement im SAP

Technische Änderungen sind oft ressourcen- und kostenintensiv. Gelten sie doch als unerwünschte und teilweise unvermeidbare Gegebenheit im Produktentwicklungsprozess. Als Gründe werden u.a. die hohe Komplexität mit kürzeren Produktentwicklungszyklen, kleineren Fertigungsstückzahlen durch hohe Individualisierung und die kaum durchsetzbare Vermeidung von Fehlern aufgeführt.

Wenn schon Änderungen an Produkten und Prozessen im Tagesgeschäft nicht ausgeschlossen werden können, sollten diese effizient erfolgen. Zudem kann die Wettbewerbsfähigkeit gesteigert werden, wenn Änderungen schnell und mit geringen Kosten umgesetzt werden können. Es sollte als Chance gesehen werden, flexibler und schneller auf neue Kundenwünsche und sich verändernde Marktanforderungen vor den Wettbewerbern zu reagieren. So können bewusst Wettbewerbsvorteile durch Reaktion auf neue Markttrends erlangt werden.

Der Bedarf an technischen Änderungen kann unterschiedliche Änderungsursachen und Anforderer aufweisen. Daraus können sich unterschiedliche Ausprägungen und Prozessabläufe ableiten, die sich je nach Branche unterscheiden. Ein Sondermaschinenbauer hat bei reinen kundenindividuellen Teilen weniger Dokumentationsbedarf an Änderungen als an Standardteilen, die in mehrere Varianten eingebaut sind. Zur effizienten Abbildung sind hier unterschiedliche Änderungsprozesse relevant. Ein Serienfertiger beispielsweise oder Medizingerätehersteller benötigen eine umfassendere Genehmigungsphase.

Auswirkungen in andere Bereiche sind oft aus Sicht eines Unternehmensbereichs nicht greifbar. Aber es ist wichtig, dass man Wechselwirkungen von Maßnahmen früh erkennt und sicher einschätzt. Dies erfordert bereits in der Genehmigungsphase eine enge Zusammenarbeit der einzelnen Bereiche, um Feedback ganzheitlich zu berücksichtigen. So können spätere unnötige Qualitätsprobleme und damit hohe Kosten vermieden werden.

Um den vielfältigen und facettenreichen Änderungsprozessen unterschiedlicher Industrien gerecht zu werden, sind darauf zugeschnittene Lösungen erforderlich.

SAP bietet vielseitige Möglichkeiten zur Abbildung von Änderungsprozessen an. Folgende relevante Lösungen sind einsetzbar:

  • Änderungsstamm (ggf. mit Laufwegen)
  • Änderungsmeldung – basierend auf Q-Meldung
  • Konstruktionsmappe – Engineering Change Record
  • Änderungsmappe – Change Record (ab SAP S/HANA)
Screenshot Änderungsmappe - Workflow für Änderungsprozess
Änderungsmappe – Workflow für Änderungsprozess

Im Vorfeld werden Teams und Zuständigkeiten für die Änderungsmappe definiert, die am Änderungsprozess beteiligt sind. Diese kommen in Workflow-Vorlagen zum Einsatz.

Im Vergleich zur Konstruktionsmappe können z.B. Planungsumfänge, Arbeitspläne, Fertigungsaufträge oder sogar Bestellungen zugeordnet werden.

Screenshot Änderungsmappe - Auswirkungsanalyse
Änderungsmappe – Auswirkungsanalyse

Die umfangreiche und grafische Auswirkungsanalyse kommt im Zusammenspiel mit SAP S/4HANA Manufacturing for Production Engineering and Operations (PEO) zum Einsatz. Bevor eine Änderung durchgeführt wird, können die Auswirkungen der Änderungen am Prozessplan und der Fertigungsstückliste grafisch erkannt werden.

Wenn Sie weitere Informationen oder einen Präsentationstermin zum Thema wünschen, Interesse an SAP Product Lifecycle Management oder Master Data Management haben, schicken kontaktieren Sie mich gern. Ich freue mich.

von Kenan Sen, Head of CoE Product Lifecycle Management, itelligence AG
E-Mail: [email protected]

Gebündeltes Wissen zum Thema SAP PLM – Sofort loslegen im OnDemand Webinar

Alle Veranstaltungen

Ähnliche Beiträge

Image Qualitätsmanagement im SAP ERP
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr
Lesen Sie mehr

Kontakt
Kontakt

Sie haben Fragen? Sie erreichen uns montags bis freitags von 8:00 bis 17:00 Uhr.